Sie waren es bereits leid, das perfekte Haus zu suchen: in einer guten Gegend, in gutem Zustand und nicht für alles Geld der Welt. Plötzlich fiel ihnen diese Option auf. Perfekt, auf den ersten Blick.

Ben und Danielle hatten keine Ahnung, was für ein Haus sie gekauft hatten, oder warum dieses gemütliche Häuschen so wenig wert war. Sie waren bereits müde von dem rasenden Immobilienmarkt, auf dem ihnen für ihr ganzes Erspartes nur ein elendes Wrack oder die Hälfte eines schönen Hauses angeboten wurde.

Plötzlich ist es perfekt. Ein gemütliches kleines Häuschen, in einer netten Nachbarschaft und mit einem schönen Vorgarten. Die Familie zahlte eine Kaution und zog ein - nur um später die Wahrheit herauszufinden.

Es stellte sich heraus, dass ihr Haus eine unheilvolle Geschichte hatte. Es war die Grundlage für den Film «Der Exorzist», in dem ein besessenes Mädchen einem Exorzismus-Ritual unterzogen wird. Dieser sensationelle Thriller, der Millionen von Menschen auf der ganzen Welt in Atem hielt, hatte in seiner Grundlage die realen Ereignisse, und sie fanden genau dort statt, wo sie beschlossen, das Familiennest Ben und Daniel gemütlich zu machen.

Das Haus, in dem

In den Nachkriegsjahren lebte ein 12-jähriger Junge, Robbie Manheim (auch bekannt als Roland Dow), in dem Haus. Und dieser Junge war vom Teufel besessen - das glaubten seine Eltern und der Priester. Sie berichteten, dass in dem Haus seltsame und unheimliche Dinge geschahen - die Temperatur in einem der Zimmer fiel plötzlich drastisch ab, Gegenstände fielen und zerbrachen, die Wände klopften und man hörte ein seltsames Rascheln. Ein "besessenes" Kind wurde beschuldigt, und ein Priester wurde hinzugezogen, um ein Reinigungsritual durchzuführen.

Im Film wurde aus dem Jungen ein Mädchen, aber alle anderen Albträume wurden ihm direkt aus ihrem Leben übertragen - oder zumindest aus den Zeitungsartikeln der damaligen Zeit. Moderne Forscher sind überzeugt, dass Robbie Probleme hatte, die nichts mit dem Teufel oder dem Paranormalen zu tun hatten. Vielleicht Epilepsie, vielleicht eine Art psychiatrisches Problem, bei dem ihm die Ärzte damals nicht helfen konnten. Aber das Leben in dem Haus, in dem diese Geschichte stattfand, kann immer noch unbequem sein.

So stellen sich die Fans des Films das Haus vor.Quelle: www. Legion Media.сom

Doch all diese Gerüchte über den Teufel und Poltergeister und all die Horrorfilme sind dem jungen Paar überhaupt nicht peinlich. "Der Teufel wohnt in Menschen, nicht in Häusern", scherzt Danielle. Das Einzige, was dem Paar peinlich ist, sind die Fans des Films, die Bilder von dem "Haus der Albträume" zeigen und dabei vergessen, dass dort echte Menschen leben. Fledermäuse hingegen haben das reale Leben mancher Menschen in einen Albtraum verwandelt.

 

Quelle: www. goodhouse.сom

 

 

Beliebte Nachrichten jetzt

„Gute Genetik“: Eine 60-jährige Frau erzählt, wie sie es schafft, doppelt so jung auszusehen

Geständnis einer illegalen Arbeiterin: Die Hausbesitzerin hat "aus Versehen" Goldschmuck unter dem Bett vergessen

„Erste Schritte“: Giraffenbaby lernt wegen Schwierigkeiten mit Pfoten wieder laufen

Mit 19 trägt eine junge Frau eine Windel, saugt einen Sauger und verwirrt jeden Arzt, der sie sieht

Mehr anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren:

"Beste Aussicht auf den Sonnenuntergang": Bruder und Schwester fanden in 21 Meter Höhe den besten Platz für eine Hängematte

„Spaziergang am Rand“: wie die höchste Glasattraktion der Welt aussieht