Im September 2017 erhielt Jared Whipple einen Anruf von seinem befreundeten Bauunternehmer George Martin über große Leinwände mit bemalten Autoteilen, die in der verlassenen Scheune von Hines gefunden wurden, da er dachte, dass dem Mechaniker die Stücke gefallen könnten. Am nächsten Tag ging Whipple zum Müllcontainer, wo Hunderte von Kunstwerken gelagert wurden, mit Schmutz bedeckt und in Plastik eingewickelt, um die Stücke zu inspizieren.

Gemäldesammlung. Quelle: dailymail.co.uk

„Ich habe sofort mit der Recherche begonnen“, erzählt Whipple. „Ich habe es aus diesem Müllcontainer gezogen und mich in es verliebt. Ich habe eine Verbindung damit hergestellt." „Als Sammler von Vintage-Artikeln, insbesondere von allem, was mit Harley Davidson oder Autos zu tun hat, war ich sehr gespannt, was ich finden könnte“, schrieb er.

Gemäldesammlung. Quelle: dailymail.co.uk

Er verbrachte vier Jahre damit, den 2016 verstorbenen Künstler Hines zu recherchieren, der berühmt dafür war, einige der ikonischen Bauwerke von New York City – darunter den Washington Square Arch in Greenwich Village im Jahr 1980 – in 8.000 Meter weißen Polyesterstoff zu hüllen. Er war auch bekannt für seine verpackten Gemälde, Skulpturen und öffentlichen Kunstprojekte.

Gemäldesammlung. Quelle: dailymail.co.uk

Ein Kunstkurator stellte fest, dass die Stücke zusammen „Millionen“ wert waren. Kurator Peter Hastings Falk schätzte, dass die „verpackten“ Stücke – Leinwand, die mit dem gleichen gespannten Stoff wie der Bogen bedeckt ist – für etwa 22.000 Dollar verkauft werden könnten, während die Zeichnungen von Hines etwa 4.500 Dollar kosten könnten, was die gesamte Sammlung Millionen wert machen würde. Es ist unklar, wie viele Stücke Whipple derzeit besitzt.

Gemäldesammlung. Quelle: dailymail.co.uk

Die Kunstwerke von Hines werden vom 5. Mai bis zum 11. Juni in Hollis Taggarts Southport Art Gallery ausgestellt. Einige der Stücke werden auch am Chelsea-Standort in New York City gezeigt. Whipple sagte, er habe nicht vor, jedes Stück, das er besitze, zu verkaufen, und die beiden Exponate würden 35 bis 40 Stücke zeigen, die zum Verkauf angeboten würden.

Gemäldesammlung. Quelle: dailymail.co.uk

Fünfzehn verpackte Stücke und fünf großformatige Stücke werden am Standort in Southport ausgestellt, darunter auch andere Kunstwerke. Ein kleineres Display wird in Chelsea verfügbar sein. Hines wurde 1920 in Washington, D.C. geboren und verbrachte Zeit seines Lebens in NYC und Connecticut. Er bewahrte seine Kunstwerke in der Scheune auf, in der Whipple und Martin sie fanden, und wurden in ganz New York City sehr bekannt.

Gemäldesammlung. Quelle: dailymail.co.uk

In seinen späteren Lebensjahren und in seiner Karriere geriet er jedoch in Vergessenheit – was Whipple nun rückgängig machen will. Hines war bekannt für seinen Ausdruck und seine Faszination für Autos. Als der Mechaniker die Teile zum ersten Mal sah, wollte er sie sich genauer ansehen. Whipple schrieb: „[Martin und ich] beschlossen, das Kunstwerk auszupacken, um es besser sehen zu können.“

Beliebte Nachrichten jetzt

68-seitige Berufung: Amber Heard verklagt Johnny Depp erneut

„Neues Leben“: Ein Mann verlor 90 Kilogramm und wurde Bodybuilding-Champion

"Sie wird weder gehen noch sprechen können": Ärzte gaben der jungen Frau düstere Prognose, aber sie hilft Menschen, Zuversicht zu gewinnen

"Ich verweigere mir nichts": eine Deutsche lebt seit zwanzig Jahren ohne Geld, Details

Mehr anzeigen

Francis Hines. Quelle: dailymail.co.uk

„Nachdem wir sie bei besserem Licht geöffnet hatten, bemerkten wir nicht nur den guten Zustand, sondern vor allem die Qualität der Arbeit. Ich fing an, einige zu sehen, die wirklich meine Aufmerksamkeit erregten und mich dazu brachten, einen Schritt zurückzutreten, um einen besseren Blick darauf zu werfen. Das war etwas, was die bildende Kunst noch nie zuvor mit mir gemacht hatte.“ Der Mechaniker kontaktierte nach der Entdeckung die Familie und Freunde des Künstlers, die ihm erlaubten, die Stücke zu behalten und zu verkaufen.

 

Quelle: dailymail.co.uk

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

„Zeit, unartig zu sein“: Hunde beschlossen, ihren Besitzern einen Streich zu spielen und begannen sich seltsam zu verhalten

„Verspieltes Hund: Der Hund wurde allein zu Hause gelassen, danach musste seine Besitzerin Reparaturen bezahlen

„Bester Nachahmer“: Der Papagei kann wie ein Hund bellen, Details