Dr. Perran Stott-Ross von der Universität von Melbourne - spendet freiwillig sein Blut an Moskitos.

Der Arzt opfert sich im Namen der ganzen Menschheit, weil seine Hauptaufgabe darin besteht, das Denge-Fieber zu bekämpfen, das die Moskitos übertragen. Wege und Ideen reichen aus, zum Beispiel untersuchen Kollegen jetzt mehrere vielversprechende Bakterien, die das Virus blockieren.

Um dies zu überprüfen, müssen Sie den Moskitos Mikroben injizieren, was schwierig ist. Darüber hinaus stellt sich jeden Tag eine dringende Frage - wie kann man eine Horde von Versuchsinsekten ernähren? Das Beste von allem reinen menschlichen Blut, wie sie es gewohnt sind, deshalb steckt Dr. Stott-Ross freiwillig seine Hand in die Kiste.

Foto:lemurov.net

Sie können bis zu 5.000 weibliche Stechmücken auf einmal füttern, was Dr. Stott-Ross 16 ml Blut kostet. Es ist eine regelmäßige Sache, er macht das schon seit Jahren.

Laut dem Arzt ist die Entzündung am nächsten Tag verschwunden, wenn Sie Ihre Hand nicht berühren. Er gleicht den Blutverlust mit einer guten Mahlzeit aus und denkt sogar, dass dieses Verfahren gut für ihn ist. Aber die Hauptsache ist - die Moskitos werden gefüttert und nehmen weiterhin an Experimenten teil, was bedeutet, dass der Sieg über den Dengue nicht mehr fern ist!

Quelle:lemurov.net

Wie wir bereits berichtet haben:

Lehrer auf eine Million: Die Geschichte des kenianischen Pädagogen Peter Tabichi

Eine nicht gleichgültige Frau gründete ein Obdachlosenrestaurant auf Rädern und verteilte über 100.000 warme Mahlzeiten an Bedürftige

 


 


Beliebte Nachrichten jetzt

Helfer haben 14 streunende Alabai-Welpen gefunden und suchen nun nach einem Zuhause für sie

Eine Hündin, die zum ersten Mal Mutter geworden ist, kümmert sich um Welpen

Das 92-jährige Modell Daphne Self: Wenn das Alter kein Hindernis für die Karriere ist

Bei der Räumung des Abwasserkanals fanden die Arbeiter eine Ratte von der Größe einer Kuh, bald darauf wurde ihre Besitzerin gefunden

Mehr anzeigen