Der mysteriöse Autor des weltweit beliebten Youtube-Kanals "Primitive Technology", der alles mit bloßen Händen tut, um im Wald zu überleben, hat seine wichtigsten Erfolge in 4 Jahren in einem Video zusammengefasst.

Foto:fishki.net

Vor einigen Jahren veröffentlichte der Australier John Plant das erste Video auf seinem Youtube-Kanal: Darauf baute er eine Hütte aus Ästen, wobei nur Steine ​​und Stöcke aus dem Wald verwendet wurden.

Foto: Youtube

Seitdem hat Plant knapp 50 Videos veröffentlicht und ein Publikum von fast 10 Millionen Zuschauern erreicht - ohne ein Wort. Jetzt veröffentlicht er ein Buch über das, was er auf der Welt am besten weiß - primitive Technologie.

Foto: Youtube

Zu Ehren der Veröffentlichung des Buches veröffentlichte Plant ein weiteres Video auf dem Kanal, in dem seine Erfolge in den letzten Jahren zusammengefasst wurden.

Foto: Youtube

Neben der bereits erwähnten Hütte baut er Öfen und stellt echte Fliesen her, formt und verbrennt Töpfe, stellt Waffen her und zeigt, wie man sie benutzt, webt Kleidung für sich selbst, schafft unglaubliche Mittel, um Feuer zu machen und Temperaturen zu erzwingen.

Letzteres ist einer der wichtigsten Aspekte, die es im übertragenen Sinne ermöglichen, in die Eisenzeit zu blicken, was Plant eigentlich tut.

Foto: Youtube

All dies tut er mit bloßen Händen, in Shorts mitten in einem Dickicht stehend. Und lautlos!

Beliebte Nachrichten jetzt

Am Flughafen brach ein Hund aus den Händen seine Besitzerin plötzlich aus und eilte zu einem Fremden

Helfer haben 14 streunende Alabai-Welpen gefunden und suchen nun nach einem Zuhause für sie

"Das Alter ist nur eine Zahl": alte Frauen teilen ihre kühnen Frisuren, mit denen sie großartig aussehen

Das 92-jährige Modell Daphne Self: Wenn das Alter kein Hindernis für die Karriere ist

Mehr anzeigen

Quelle:fishki.net

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

Warum lebt eine ältere Frau seit etwa einem Jahr allein in einem Wald

Nachdem er 60 Tage auf der Strasse verbracht hatte, beschloss der Forscher, den Obdachlosen keine Almosen mehr zu geben