Ein internationales Team von Biologen hat eine Studie über die Evolution der Pinguine von ihren fliegenden Vorfahren, die vor 60 Millionen Jahren auf den tropischen Galapagos-Inseln lebten, zu modernen flugunfähigen Bewohnern der kalten Antarktis durchgeführt.

Die Wissenschaftler nutzten „eine beispiellose Kombination aus fossilen Aufzeichnungen und genomischen Daten“, um die Genome von 20 lebenden Pinguinarten und ihren Unterarten zu sequenzieren.

Da mehr als drei Viertel der bekannten Arten bereits ausgestorben sind, haben die Forscher anhand von Skelettdaten auch 50 fossile Arten in ihre Analyse einbezogen. Experten sind zu äußerst merkwürdigen Schlussfolgerungen gekommen: zum Beispiel, dass Pinguine von einem gemeinsamen Vorfahren mit einer Gruppe von Seevögeln abstammen, zu denen Albatrosse und Sturmvögel gehören. Wissenschaftler fanden auch heraus, dass Pinguine zuerst die Fähigkeit entwickelten, wie Papageientaucher zu tauchen, und dann das Fliegen verlernten, sich an die aquatische Umgebung anpassten und ausgezeichnete Schwimmer wurden.

„Wir wissen, dass sich Pinguine aus fliegenden Vögeln entwickelt haben, aber das geschah vor über 60 Millionen Jahren, und wir mussten zum Fossilienbestand zurückkehren, um die Daten zusammenzusetzen“, schreiben die Forscher in einem in der Zeitschrift Nature Communications veröffentlichten Artikel. Sie betonten, dass die früheste bekannte Pinguinart (Waimanumanningi) vor 61 Millionen Jahren in Neuseeland lebte, also etwa 5 Millionen Jahre nach dem Massensterben der Dinosaurier.

Pinguin. Quelle: detaly.com

„Wir haben geschätzt, wie sich die Populationen jeder Pinguinart in den letzten 250 000 Jahren verändert haben, basierend auf den Spuren, die Populationsstörungen in ihrem Genom hinterlassen haben“, sagte der Co-Autor der Studie, Daniel Ksepka, Paläontologe am Bruce Museum in Greenwich, Connecticut, USA.

Wissenschaftler stellten unter anderem fest, dass Pinguine einst viel größer waren als moderne Arten. So hatte zum Beispiel Kumimanu biceae, der Neuseeland vor 55-60 Millionen Jahren bewohnte, eine Höhe von etwa 1,8 Meter, während die größte heute existierende Art, der Kaiserpinguin, selten größer als einen Meter wird.

Quelle: detaly.com

Das könnte Sie auch interessieren:

„Echte Heldin“: Die Katze hat den Mann bei einem Raubüberfall gerettet

Brad Pitt erklärt, warum er zur Filmpremiere in Berlin einen Rock anzog

Beliebte Nachrichten jetzt

Majestätische Schönheit: Wie die eindrucksvollsten Kronen in der Geschichte der Monarchien aussehen

„Er sieht darin besser aus, als ich“: Madonna erzählte über den Sohn, der ihre Kleider trägt

„Wunder des Augenblicks“: Ein paar Pferde gingen auf dem Wasser und lösten eine Menge Diskussionen auf

Der Star vom Musical „Grease“ Olivia Newton-John verließ mit 73 Jahren die Welt

Mehr anzeigen