Indien plant, ein 600-MW-Solarkraftwerk auf dem Wasser zu errichten. Dies wird von swarajyamag.com berichtet.

Nach den Vorstellungen der Entwickler sollen die Solarzellen der Wasserverdunstung widerstehen. Das Projekt wird also einen doppelten Nutzen bringen. Ein Solarkraftwerk wird auf dem Wasser platziert, um die Paneele zu kühlen, so dass der Prozess der Speicherung von Sonnenenergie und ihrer Umwandlung in Elektrizität viel effizienter wird.

Das Projekt trägt den Namen Omkareshwar Floating Solar. AMP Energy, NHDC und SJVN wurden mit der Umsetzung des Projekts betraut. In der ersten Phase werden 3 Blöcke mit einer Kapazität von 278 MW in Betrieb genommen.

Dann werden andere Auftragnehmer ausgewählt, um einige weitere Blöcke mit einer Kapazität von 300 MW zu errichten. Die Baukosten belaufen sich auf 378,7 Mio. $. Das Kraftwerk wird auf dem Gebiet des Omkareshwar-Stausees (im zentralen Teil des Landes) errichtet.

Solarwasserkraftwerk. Quelle: focus.сom

Es ist erwähnenswert, dass Indien bereits mehrere schwimmende Solarkraftwerke besitzt. Eine davon befindet sich im Süden des Landes. Es hat eine Leistung von 100 MW, eine Fläche von 243 ha und wird an einem Stausee in der Stadt Ramagundam errichtet.

Die Anlage hat die Menge des verdunsteten Wassers um 70 % reduziert, was 2 Milliarden m3 pro Jahr entspricht. Es gibt zwei weitere kleinere Solarkraftwerke mit einer Kapazität von 25 MW und 92 MW.

Solarwasserkraftwerk. Quelle: focus.сom

In Europa werden die Solarzellen auf einer speziellen Plattform im Meer angebracht. Den Ingenieuren ist es gelungen, das Problem der durch Wellen verursachten Schwingungen zu lösen. SolarDuck hat eine Plattform vorgestellt, die mit Korrosion, Temperaturschwankungen und hohen Wellen fertig wird.

Quelle: focus.сom

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Fremdkörper blieb im Perseverance-Rover stecken: Er sollte sich auf dem Mars nicht befinden

„Naturphänomen“: warum die Wolken eine ungewöhnliche Kugelform angenommen haben

Beliebte Nachrichten jetzt

„Schwierige Zeit“: Melinda Gates sprach erstmals offen über die Scheidung von Bill

Im Netz bespricht man die Ähnlichkeit zwischen Prinzessin Charlotte und ihrer Ur-Ur-Großmutter, die Mutter der Königin Elizabeth

Die Mutter wird nicht gehen: Die Hündin rettete den Welpen aus der Falle, indem sie Menschen um Hilfe bat

Stilvolle junge Großmutter: Christie Brinkley erzählte, wie man mit 68 Jahren wie mit 35 aussieht

Mehr anzeigen