Königliche Kronen sind eines der ikonischen Accessoires der Monarchen. Vergoldete und mit Edelsteinen besetzte Kunstwerke werden von Monarchen zu besonderen Anlässen getragen: bei Krönungszeremonien oder bei der Eröffnung des Parlaments. Die Kronen der Monarchen sind in der Regel mit luxuriösen Stoffen wie Samt und Brokat besetzt und mit symbolischen Motiven und Emblemen verziert, die auf die nationalen Pflichten des jeweiligen Trägers hinweisen.

Wie die Vogue schreibt, gibt es Kunstwerke von Monarchen aus dem frühen zwanzigsten Jahrhundert, die man sich ansehen sollte. Darunter befinden sich die Krone von Königin Victoria, das Staatsdiadem von Georg IV. und auch der Kopfschmuck der Königin von Norwegen.

Die Krone von Elisabeth II.

Die britische Kaiserkrone ist eine der eindrucksvollsten unter den zahlreichen Auszeichnungen der Monarchen. Er ist mit 2901 Steinen besetzt, darunter 2868 Diamanten, 17 Saphire, 11 Smaragde und 269 Perlen. Unter den Verzierungen der Krone befindet sich ein Teil des berühmten Cullinan II-Diamanten sowie ein Stuart-Saphir und ein St. Edward-Saphir.

Königin Elizabeth II. trägt die Krone von George VI. Quelle: Getty Images

Die von Garrard hergestellte Krone wurde erstmals 1937 von König Georg VI. getragen und dann an seine Tochter, Königin Elisabeth II. weitergegeben.

Wie Sie wissen, musste Ihre Majestät vor der Krönung einige Zeit lang trainieren, um das luxuriöse Kunstwerk auf dem Kopf zu behalten. Zu diesem Zweck wurde die Krone einige Tage vor dem festlichen Ereignis heimlich in den Palast gebracht. Jahre später erinnerte sich Elisabeth II. scherzhaft daran, dass sie befürchtete, die Krone würde ihr das Genick brechen, weil sie so schwer war.

Das Diadem von Georg IV.

Bei der jährlichen Eröffnung des britischen Parlaments erscheint Elisabeth II. und trägt ein diamantenes Diadem von Georg IV. aus dem Jahr 1820. Es ist eines der schönsten Schmuckstücke, das von den britischen Monarchen getragen wurde. Die Krone besteht aus 1.333 Diamanten, darunter ein vierkarätiger gelber Diamant in der Mitte des Kopfstücks. Das Kunstwerk ist mit diamantenen Darstellungen von Rosen, Kleeblättern und Disteln verziert, die die floralen Embleme Englands, Irlands und Schottlands symbolisieren.

Elizabeth II. in der Diamant-Tiara von Georg IV. Quelle: Getty Images

Elizabeth II. in der Diamant-Tiara von Georg IV. Quelle: Getty Images

Das kleine Diadem von Königin Victoria

Königin Victoria bat 1871, nach dem Tod ihres geliebten Mannes Prinz Albert, Handwerker, ihr eine leichte Krone anzufertigen, die sie über ihrer Trauerkleidung tragen konnte. Der Londoner Juwelier Garrard kam dem Wunsch der Monarchin nach und fertigte eine kleine, aber eindrucksvolle Krone für sie an. Die luxuriöse Fassung bestand aus 1.187 Diamanten, die heraldische Linien und Kreuze bildeten.

Beliebte Nachrichten jetzt

„Haushalbaffe“: Der Kater wurde aufgrund seiner Ähnlichkeit mit einem anderen Tier zum Star

Schauspielerin Sarah Jessica Parker trat mit ihren 13-jährigen Zwillingstöchtern öffentlich auf

"Ich halte es nicht mehr aus": Kate Middleton ist über Streit zwischen Prinz William und Prinz Harry verärgert

"Sie wird weder gehen noch sprechen können": Ärzte gaben der jungen Frau düstere Prognose, aber sie hilft Menschen, Zuversicht zu gewinnen

Mehr anzeigen

Königin Alexandra im Jahr 1901 mit der Krone von Königin Victoria. Quelle: Getty Images

Die zukünftigen Ehefrauen der Erben von Königin Victoria, darunter Königin Alexandra und Königin Mary, trugen die Krone bis ins zwanzigste Jahrhundert hinein.

Die Krone der Königin von Norwegen

Die Krone der norwegischen Königin besteht aus einer blauen Emaille, die mit 153 Perlen und einem großen Amethysten in der Mitte besetzt ist. Andere Edelsteine, mit denen der Kopfschmuck verziert ist, sind Amethyste, Zitrine, Chrysopras und Topase. Das Samtfutter ist mit Flammenzungen und kleinen Perlen bestickt.

Norwegens Königin Maud von Wales trägt eine Krone. Quelle: Getty Images

Die Krone wurde zuletzt bei der Krönung von Haakon VII. und seiner Frau Maud von Wales im Jahr 1905 gesehen.

Königin von Bhutan

Der Kopfschmuck von Bhutans Königin Jetsun Pema, den sie an ihrem Hochzeitstag trug, ist nicht mit Juwelen, sondern mit Brokat bestickt und zeigt zwei Phönixe als Zeichen für eine glückliche Beziehung zwischen König und Königin.

Königin Jetsun Pema von Bhutan während ihrer Hochzeitszeremonie. Quelle: Getty Images

Die Krone von Jigme Khesar Namgyal Wangchuck wird von einer Krähe geziert. Quelle: Getty Images

Die Krone ihres Ehemanns, König Jigme Khesar Namgyal Wangchuck von Bhutan, ist nicht weniger beeindruckend. Sein Kopfschmuck ist mit der Figur eines Raben gekrönt. Dies ist das Nationalsymbol Bhutans und verkörpert den göttlichen Schutzpatron des Landes, Mahakalu. Die Krone stammt aus dem Jahr 1907. Die Handwerker verwendeten den Kampfhelm von Jigme Namgyal, dem Vater des ersten Königs, Ugyen Wangchuck. Der Kopfschmuck des Königs von Bhutan symbolisiert die Idee des Übergangs von Kampf und Chaos zu Stabilität und Frieden.

Quelle: focus.сom

Das könnte Sie auch interessieren:

In Großbritannien macht man sich Sorgen um den Gesundheitszustand der Königin: Elizabeth sagt den Balmoral-Empfang ab

Kate Middleton erschien in der Öffentlichkeit ohne ihren Ehering