Laut einer neuen Studie unter der Leitung der Curtin's New University in Perth wird sich ein Superkontinent bilden, weil Australien und Eurasien kollidieren und sich dann in Richtung Amerika bewegen.

Erde. Quelle: detaly.сom

Auf der Grundlage realistischer Platten- und Mantelparameter aus der Gegenwart und Vergangenheit beschleunigte der Supercomputer ihre Bewegung um einen Faktor von Tausend und simulierte so eine wahrscheinliche Zukunft. Infolgedessen wird ein einziger Superkontinent, Amasia genannt, in etwa 200-300 Millionen Jahren entstehen.

"In den letzten 2 Milliarden Jahren sind die Kontinente der Erde miteinander kollidiert und haben alle 600 Millionen Jahre einen Superkontinent gebildet, was als Superkontinent-Zyklus bekannt ist", erklärt der Hauptautor der Studie, der Geologe Chuan Huang.

Der Pazifische Ozean, der sich vor 700 Millionen Jahren aus den Überresten des Superkontinents Pantalassus bildete, der den früheren Superkontinent Pangea umgab, wird aufgrund der Schwächung der oberen Schicht der ozeanischen Kruste vollständig verschwinden. Wissenschaftler vermuten, dass auf der Erde irgendwann nur noch zwei Ozeane - der Indische und der Atlantische Ozean - übrig bleiben werden. 

"Das Land, wie wir es kennen, wird völlig anders sein, wenn Amasia entsteht. Der Meeresspiegel wird voraussichtlich niedriger sein, und das weite Innere des Superkontinents wird sehr trocken sein, mit starken täglichen Temperaturschwankungen", so die Wissenschaftler weiter.

Dies ist nicht die erste Studie in einer langen Reihe von Superkontinent-Simulationen, die jeweils versuchen, vorherzusagen, wie unser Planet in ferner Zukunft aussehen wird. Es ist unwahrscheinlich, dass das neue Modell den Streit der Wissenschaftler beenden wird, aber es ist nicht das einzige, das den Untergang des Pazifiks vorhersagt.

In den späten 1990er Jahren gab es beispielsweise eine Vorhersage über den Superkontinent New Pangea, die besagte, dass Amerika mit der Antarktis kollidieren würde, bevor es auf Eurasien und Afrika stürzt.

In einem anderen Szenario, das von Wissenschaftlern des Geological Magazine entworfen wurde, hieß der Superkontinent Aurica. Nach dieser Version werden der Pazifische und der Atlantische Ozean in etwa 200 Millionen Jahren für immer verschwinden, und an ihrer Stelle wird es ein neues Ozeanbecken geben. Wie auch immer das Ergebnis der Forschung ausfällt, eines ist sicher: Die Erde und ihre Ozeane werden nie wieder dieselben sein.

Quelle: detaly.сom

Beliebte Nachrichten jetzt

Tina Turners Kinder: Wie sich das Leben der vier Söhne der Rocklegende entwickelte

Angelina Jolie in der Vergangenheit: Was über die neue Freundin des 59-jährigen Brad Pitt bekannt ist

„Künstlergeheimnis“: Experten entdeckten mit Röntgenstrahlen ein im Bild verstecktes Porträt Vincent van Goghs

Die vier bedeutendsten deutschen Künstler der modernen Kunstwelt

Mehr anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren:

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass ein neuer Superkontinent auf der Erde entstehen wird, Details

Der siebte Planet von der Sonne: Wissenschaftler sagen, dass sich Uranus vom Mond entfernt, Details