Forscher haben in einem Stück baltischen Bernsteins ein gut erhaltenes uraltes Insekt entdeckt, dessen Alter auf 35 bis 47 Millionen Jahre geschätzt wird. Diese Art, die der Wissenschaft bisher unbekannt war, wurde Calliarcys antiquus genannt und gehört zur Ordnung der Ephemeroptera (Eintagsfliegen - uralte geflügelte Insekten, die noch auf der Erde leben), schreibt Phys.

In einem Stück alten Bernsteins wurde ein uraltes Insekt gefunden. Quelle:phys.org

Nadelbäume scheiden zum Schutz eine Substanz namens Harz aus. Dies geschieht auch heute noch und war schon vor Millionen von Jahren der Fall. Da sich Insekten oft in diesem Harz verfangen, können sie auch nach Millionen von Jahren noch gefunden werden, da sie in dem gehärteten Harz, das wir als Bernstein kennen, konserviert sind. Bernsteinvorkommen gibt es in verschiedenen Teilen der Welt, aber die wertvollsten befinden sich in der baltischen Region. Aus diesem Grund wird Bernstein auch baltischer Bernstein genannt.

In diesem besonderen Stück alten Bernsteins, dessen Alter Wissenschaftler auf 35 bis 47 Millionen Jahre schätzen, haben Wissenschaftler ein uraltes Insekt entdeckt, das darin eingeschlossen war. Einer der Autoren der neuen Studie, Javier Alba-Tercedor von der Universität Granada (Spanien), untersuchte das alte Insekt mit Hilfe der Mikro-Computertomographie sehr detailliert. Es stellte sich heraus, dass es sich um eine völlig neue Art handelt, die den Namen Calliarcys antiquus erhielt.

Insekten sind in Bernstein sehr gut erhalten. Quelle:phys.org

"Insekten sind in Bernstein sehr gut erhalten, und aufgrund der Transparenz dieses Materials ist es möglich, die kleinsten Details der hier eingeschlossenen Kreatur mit einem Mikroskop zu untersuchen. Aber manchmal, wie in diesem Fall, ist die Transparenz von Bernstein nicht ausreichend. Deshalb ist die Mikro-CT die Rettung", sagt Alba-Tercedor.

Die Mikro-CT ist ein Verfahren zur Gewinnung eines dreidimensionalen Bildes mit Hilfe von Röntgenstrahlen. Das Prinzip dieser Technik ist dasselbe wie in der Medizin bei herkömmlichen CT-Scans. Die Mikro-CT ermöglicht jedoch einen kleineren Maßstab und eine viel höhere Auflösung. Auf diese Weise lässt sich die innere Struktur von extrem kleinen Objekten erkennen.

Wissenschaftlern ist es gelungen, das Insekt vollständig zu rekonstruieren. Quelle:phys.org

Den Wissenschaftlern ist es gelungen, das Insekt vollständig zu rekonstruieren, auch in Bereichen, die aufgrund der Undurchsichtigkeit des Bernsteins sonst nicht sichtbar wären. Nachdem die Wissenschaftler das Insekt rekonstruiert hatten, verglichen sie es mit bekannten fossilen Arten und kamen zu dem Schluss, dass es sich um ein völlig neues Exemplar handelt.

"Alles begann mit der Entdeckung eines in Bernstein konservierten Insekts, und schließlich führte die akribische Arbeit von Wissenschaftlern aus verschiedenen Ländern zur Beschreibung einer neuen Art eines alten Insekts, das vor Millionen von Jahren lebte", sagt Alba-Tercedor.

Quelle: focus.сom

Das könnte Sie auch interessieren:

Die tiefsten Stellen in den Ozeanen der Erde: Wissenschaftler erzählten, wo sie sind und wer dort lebt

Beliebte Nachrichten jetzt

"Verheiratete Männer sind bereit, ihre Frauen für mich zu verlassen: Ich halte mich für die Allerschönste auf der Welt"

Besonderheiten des Sonnensystems: Welcher Planet hat eigentlich die meisten Satelliten

„Ungewöhnlicher Fang“: ein Fischer hat einen Alligator gefangen, dessen Art seit 100 Millionen Jahren existiert

„Ich war nur seinetwegen untreu“: die Liebesgeschichte von Ornella Muti und Adriano Celentano

Mehr anzeigen

„Fast wie ein Mensch“: Wissenschaftler haben einem Roboter beigebracht, Emotionen durch Mimik auszudrücken