Hunderte von Amateur-Vogelbeobachtern haben sich auf einer winzigen Insel in Cornwall eingefunden, um den seltensten Vogel Großbritanniens, die Mönchsgrasmücke (Blackburn Warbler), zu beobachten und zu hören. Die BBC schreibt darüber.

Es ist der vierte Fall, der Ornithologen bekannt ist, dass die Grasmücke, die in den USA lebt und brütet, von ihrem Kurs abgewichen ist und nach Großbritannien geflogen ist.

Der Vogel wurde 2009 auf St. Kilda, 1998 auf Fair Isle und 1961 auf Skomer gesichtet. Aber es wurde erst jetzt im Jahr 2022 fotografiert.

Der Blackburn Warbler ist ein seltener Besucher aus den USA in Großbritannien. Quelle: Facebook John Hague

Es wird vermutet, dass der Blackburn Warbler während der Migration vom Kurs abgekommen ist. Es landete auf Brier Island, einer der kleinsten bewohnten Inseln des Sealy-Archipels mit nur 87 Einwohnern.

Einheimische berichten, dass sie sogar Vogelbeobachter von den Shetlandinseln und aus den Niederlanden gesehen haben.

Brier Island. Quelle: Screenshot YouTube

Amateur-Vogelbeobachter warteten stundenlang auf das Erscheinen des männlichen Singvogels, viele sogar knietief im Wasser, bewaffnet mit Kameras, Fotoapparaten und Diktiergeräten.

Blackburn's Warbler haben eine unverwechselbare leuchtend gelbe Brust- und Kopffarbe, die Flügelfedern sind braun, schwarz und weiß.

Der seltene Vogel wurde erstmals von dem örtlichen Vogelbeobachter John Judge gesichtet.

Vogelbeobachter warten auf den Blackburn Warbler. Quelle: Screenshot YouTube

Richard Stonier, 47, ein Buchhalter, der in seiner Freizeit Vögel fotografiert, wartete acht Stunden auf den richtigen Moment, um eine Grasmücke zu fotografieren.

"Es war tatsächlich ziemlich schwierig, weil sie ganz besondere Ernährungseigenschaften hat. Die Nachtigallen, denen wir auf dieser Seite der Welt begegnen, flattern von einem Ast zum anderen. Dieses Exemplar lief und hüpfte eher wie eine Maus auf den Ästen", sagte der Vogelbeobachter.

Beliebte Nachrichten jetzt

„Gemeinsames Abendessen“: Zwei Orang-Utan-Babys verzauberten alle mit ihrer Freundschaft

„Das beste Ereignis meines Lebens“: Julia Roberts teilte persönliche Bilder zum 18. Geburtstag ihrer Kinder

„Er war nur ein Vater“: Die Söhne von Pierce Brosnan hatten keine Ahnung, dass ihr Vater ein Superstar war

Wie der 61-jährige Sohn von Brigitte Bardot aussieht, den sie einmal verlassen hat

Mehr anzeigen

Der Hobby-Vogelbeobachter stellte fest, dass es ein unvorstellbares Glück war, diesen Vogel zu sehen. Denn bei den drei vorangegangenen Malen, bei denen es nicht gelungen war, den Waldlaubsänger zu fotografieren, hatte nicht einmal die Mehrheit derjenigen, die ihn beobachten wollten, Zeit dazu gehabt.

Vogelbeobachter warten auf den Blackburn Warbler. Quelle: Facebook John Hague

"Die Grasmücke geriet in einen Sturm und wurde über den Atlantik getrieben. Die meisten überleben nicht. Es ist kein Wasservogel, er hätte keine Nahrung. Wenn er versucht, zurückzufliegen, ist es unwahrscheinlich, dass er Erfolg hat. Niemand weiß wirklich, was mit diesen amerikanischen Vögeln passiert, wenn sie hier auftauchen und dann wieder verschwinden", so Richard.

Das Birdwatching (wörtlich "Vogelbeobachtung") entstand im Großbritannien des viktorianischen Zeitalters als Freizeitbeschäftigung für wohlhabende Damen und Herren, die von langen Spaziergängen gelangweilt waren. Im Laufe der Zeit hat sich dieser Zeitvertreib in der ganzen Welt verbreitet.

Quelle: focus.сom

Das könnte Sie auch interessieren:

Neuer Weltrekord: man fand den schwersten Fisch der Welt, der drei Tonnen wiegt

Ein Albino-Dackel wartete seit Jahren auf Besitzer: man wollte ihn wegen seines ungewöhnlichen Aussehens nicht adoptieren