In Dakhwa wurden Ausgrabungen an der Stelle frühbronzezeitlicher Siedlungen durchgeführt. Ein omanisch-amerikanisches Team leitete die Forschungsarbeiten. Bei den Arbeiten entdeckten die Forscher eine einzigartige Sammlung von Silberschmuck, schreibt Oman Daily.

Die Ergebnisse der Ausgrabungen wurden auf einer internationalen Konferenz über Archäologie und Kunst in Südasien vorgestellt. Sie fand in Barcelona statt. Die archäologischen Arbeiten wurden von einem omanisch-amerikanischen Team beaufsichtigt. Sie wurde von den Professoren Al-Jahwari, Khaled Douglas und Kimberly Williams geleitet.

In einem Grab aus dem dritten Jahrtausend v. Chr. fanden sie eine wertvolle Sammlung. Darin waren Teile einer Halskette, mehrere Ringe und einige andere Schmuckstücke zu sehen. Einer der Silberringe war recht ungewöhnlich.

Es trug ein Siegel mit dem Bild eines indianischen Bisons darauf. Manchmal wurden sie mit Mitgliedern der Indus-Tal-Kultur (Harappa) in Verbindung gebracht. Der Fund deutet auf die Aktivität der Händler im überregionalen Handel hin.

Ausgrabungen in Dahwa. Quelle:Oman Daily

Solche Bilder wurden häufig auf Steinsiegeln in Iran, Mesopotamien und Bahrain gefunden. Sie waren zuvor auch in Oman gefunden worden - auf weichen Steingravuren. Dies war jedoch das erste Mal, dass das Bild auf einem Metallring gefunden wurde.

Der Experte für antike Technologie, Jonathan Marka Kenoyer, sagt, dass solche Siegel in späteren Epochen üblich waren. Aber dieser Fund beweist, dass die Menschen schon in der Bronzezeit technisch weit fortgeschrittener waren.

Dies ist jedoch nicht alles, was die Wissenschaftler herausgefunden haben. Mithilfe einer innovativen zerstörungsfreien Technik fanden sie heraus, dass das Silber aus dem türkischen Anatolien stammt. Dies weist auf die Komplexität des bestehenden Handelssystems in der Antike hin.

Dennis Frenese, ein italienischer Experte für den Handel zwischen Oman und dem Indus-Tal, verhehlte seine Bewunderung nicht.

"Die Entdeckung eines Silberrings in einem Grab in Al-Batinah, der wahrscheinlich in Mesopotamien (Irak) hergestellt wurde, und die Verwendung von Silber aus Anatolien (Türkei) für eine Person, die mit der Indus-Zivilisation (Pakistan und Westindien) verbunden war, zeigt die Komplexität der kommerziellen und kulturellen Beziehungen in der eurasischen Geschichte", so Frenese.

Er stellte fest, dass diese besondere Interaktion als Prototyp des modernen globalen Austauschs angesehen werden kann.

Quelle: focus.сom

Das könnte Sie auch interessieren:

Beliebte Nachrichten jetzt

„Prähistorisches Ungeheuer“: Wissenschaftler erzählten über eine Kreatur, die vor 340 Millionen Jahren lebte und Befremdung auslöste

"Wir haben einen großen Fehler gemacht": George Clooney machte ein überraschendes Geständnis

„Er war nur ein Vater“: Die Söhne von Pierce Brosnan hatten keine Ahnung, dass ihr Vater ein Superstar war

Hugh Jackman hat seiner Bulldogge wegen der Kälte in New York einen Mantel und Stiefel angezogen

Mehr anzeigen

Archäologen entdecken bei Ausgrabungen in Italien ein antikes römisches Wassersystem, Details

Wie der altägyptische Pharao Tutanchamun wirklich aussah: Was Wissenschaftler sagen