Versteht er sich selbst, aber er hat großes Glück, denn er hätte gerade von einem Auto angefahren werden können.

Ein Mischling namens Fiethe - obwohl er einem Pudel sehr ähnlich sieht - verirrte sich und fand sich irgendwie mitten auf einer viel befahrenen Autobahn wieder - schaffte es bis zum Teilungsstreifen der Bundesautobahn A7 bei Hannover in Niedersachsen.

Foto: dw.com

Ein sehr verängstigter Hund, der sich zwischen den Türstehern an den Boden klammerte, bemerkte ein Paar aus dem Auto, das vorbeifuhr. Nach den notwendigen Vorsichtsmaßnahmen hielten sie an, obwohl dies auf den Autobahnen verboten (!) war, nahmen den armen Mann mit und informierten sofort die Verkehrspolizei.

Foto: dw.com

Die Situation war nicht nur für den Hund gefährlich, sondern auch für die Verkehrsteilnehmer, die einen schweren Unfall hätten erleiden können, wenn der Hund auf die Fahrbahn gelaufen wäre. Dieses Foto wurde gerade in einem Polizeiauto aufgenommen.

Foto: dw.com

Gemäss der Hundemarke hat die Polizei den Besitzer ausfindig gemacht. Es stellte sich heraus, dass der Hund von der Familie, die sich um ihn gekümmert hatte, weggelaufen war, während der Besitzer den Ort, an den er gebracht worden war, verließ.

Quelle: dw.com

Das könnte Sie auch interessieren:

"Wollknäuel": Der Schafbock entkam vom Hof und kehrte sechs Jahre später zurück

Der Besitzer gibt Tausende von Dollar aus, damit sein Hund das beste Fell der Welt bekommt

 

Beliebte Nachrichten jetzt

Kobold mit Gashahn: In Prag wurde ein Wladimir Putin-Denkmal errichtet

„Immer zusammen“: Sarah Michelle Gellar und Freddie Prinze Jr. haben 20-jähriges Jubiläum zusammen gefeiert

Der Buckingham-Palast hat eine baldige Scheidung von Meghan Markle und Prinz Harry vorausgesagt, Details

"Ich halte es nicht mehr aus": Kate Middleton ist über Streit zwischen Prinz William und Prinz Harry verärgert

Mehr anzeigen