Die erstaunliche Geschichte eines streunenden Katers namens Cocci hat zunächst ganz Frankreich und nun die ganze Welt überrascht. Die Katze war nicht sehr glücklich über den Umzug an einen neuen Ort und begab sich auf eine schwierige und gefährliche Reise, um ihre heimischen Wände wiederzusehen, schreibt Lastampa.

Die Geschichte begann im August 2021. Damals zog die Familie De Amicis nach Suji in Ginai in der Normandie und nahm natürlich ihre geliebte Katze namens Cocci mit. Doch schon nach wenigen Tagen in der neuen Wohnung nutzte die Katze eine offene Tür und lief davon. Die Besitzer vermuteten scherzhaft, dass die Katze in das alte Haus zurückgekehrt sein könnte, aber sie ahnten nicht, dass sie damit richtig lagen.

Mehr als ein Jahr zuvor war ein Foto von Koccia auf einer Website für vermisste Tiere veröffentlicht worden. Es war schwer, die Katze als abgemagert zu erkennen, aber die Besitzer hatten keinen Zweifel daran, dass es ihre Cotchy war.

So sieht Kocci nach einem Jahr des Umherirrens aus. Quelle:lastampa.it

Ein örtlicher Gendarm fand die erschöpfte Katze unter den Rädern eines Autos. Seltsamerweise wurde Kocci 15 Kilometer von seinem Zuhause entfernt aufgefunden. Offenbar war Kocci nicht begeistert von der Idee, umzuziehen, und beschloss, in sein altes Zuhause zurückzukehren, zurück zu seinen vertrauten Wänden und Mäusen.

Insgesamt hat Kocci eine Strecke von 600 Kilometern zurückgelegt. Seiner äußeren Erscheinung nach zu urteilen, war er nicht mit leichtem Gepäck unterwegs - die Katze war sehr dünn, hatte Flöhe und sah erschöpft aus. Vor der Rückgabe an seine Familie wurde Kocci einem örtlichen Tierarzt übergeben, da der Kater nur ein Kilo wog und behandelt werden musste.

Glücklicherweise konnte die 10-jährige Kocci wieder mit ihren Besitzern vereint werden und befindet sich jetzt in ihrem neuen Zuhause. Die Besitzerin der Katze, Laetitia De Amici, sagte, dass sich ihr Kater nicht gut an die neue Umgebung angepasst habe - er sei wild und misstrauisch geworden.

Die Besitzer sagen, dass Kocci bisher nur kurze Streicheleinheiten von den Besitzern toleriert hat; wenn es zu lange dauert, wird er nervös. Kocci hat als Streuner viel mitgemacht und ist jetzt etwas mürrisch, aber das hat ihm nicht die Freude an der Rückkehr in sein Zuhause verdorben. Die Familie De Amicis ist überglücklich, dass ihr geliebter Kocci endlich zu Hause ist.

Quelle: focus.сom

Das könnte Sie auch interessieren:

"Man konnte sie nicht ansehen, ohne zu weinen": Als die Freiwilligen kamen, um die Hündin zu retten, sahen sie, wie sie die Welpen beschützte

„Herzschmerz“: Nach der Rückkehr ins Tierheim war die Hündin so traurig, dass sie sich weigerte, spazieren zu gehen

 

Beliebte Nachrichten jetzt

„Riesiges Baby“: Taucher erzählen von ihren Erfahrungen beim Tauchen neben einem riesigen Wal, Details

„Unsere Union hat viel durchgemacht“: Hugh Jackman gratulierte seiner Frau rührend zum 67. Geburtstag

„Kopie des Vaters“: 90er-Star Brendan Fraser zeigte seinen erwachsenen Söhnen, Details

Eine säugende Hündin versteckte ihre Welpen in alten Möbeln, um sie vor anderen zu schützen

Mehr anzeigen