Prinz Harry wird sich nach der Veröffentlichung seiner Memoiren "Spare", die für den 10. Januar geplant ist, nie wieder mit seinem Bruder William versöhnen, berichtet die Sunday Times unter Berufung auf ihre Quellen.

Dem Insider zufolge lässt der Herzog von Sussex in seinem Buch "König Charles ungestraft davonkommen, aber William hart angehen" und spricht sogar Kate an.

Prinz Harry, Meghan Markle, Prinz William und Kate Middleton. Quelle: Getty Images

"Insgesamt denke ich, dass das Buch für sie schlimmer sein wird, als es die königliche Familie erwartet. Alles ist offengelegt. Charles hat es besser überstanden, als er erwartet hatte, aber für William ist es besonders hart, und auch Kate bekommt eine Art Salve ab. Es gibt diese kleinen Details und Beschreibungen des Kampfes zwischen den Brüdern. Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, dass Harry und William sich danach wieder versöhnen können", sagte eine mit dem Text vertraute Quelle.

Harrys Memoiren wurden gemeinsam mit J.R. Meringer verfasst, dem mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten Journalisten, der zuvor die Biografie des amerikanischen Tennisstars Andre Agassi geschrieben hatte. Der Prinz wird persönlich eine Audioversion des Buches aufnehmen und einen Teil des Erlöses aus dem Werk für wohltätige Zwecke spenden.

Harrys Enthüllungen kommen nur wenige Wochen nach der Ausstrahlung der Netflix-Serie Harry und Meghan, die in sechs Folgen zahlreiche Anspielungen auf die königliche Familie und Beschwerden von Sussex über deren Unverständnis am Hof, mangelnde Hilfe und Ähnliches enthält.

Der Buckingham-Palast wollte sich zu den Geständnissen des Paares nicht äußern und zog es vor, zu schweigen, aber König Karl III. lud seinen jüngsten Sohn und dessen Frau nicht zu einem Weihnachtsessen im Kreise der Familie ein. Seine Majestät hat zwar deutlich gemacht, dass er Harry und Meghan gerne bei seiner Krönung im nächsten Jahr sehen würde.

Prinz Harry und Meghan Markle. Quelle: Getty Images

"Spare" ist das erste von vier Büchern, die das Paar im Jahr 2021 beim Verlag Penguin Random House unterschreiben wird und für die es einen Vorschuss von 20 Millionen Dollar erhält. Der Herzog von Sussex wird die Werbekampagne am 8. Dezember mit einem Interview für das US-Flaggschiff "60 Minutes" einleiten. Außerdem wird er von Tom Bradby von ITV im Vereinigten Königreich interviewt werden.

Meghan Markle denkt angeblich auch darüber nach, ihre eigenen Memoiren über das Leben in der königlichen Familie zu schreiben und "nichts unversucht zu lassen".

"Ehrlich gesagt, würde es mich überraschen, wenn Meghan ihre eigene Geschichte nicht veröffentlichen würde. Spare" ist eindeutig Prinz Harrys Chance, über sich selbst zu sprechen, aber ihre ist genauso fesselnd.

Ich meine, wie viele Schauspielerinnen heiraten einen Prinzen? Wenn sie politische Ambitionen hat, würde das sogar noch mehr Sinn machen", sagte der Insider und wies darauf hin, dass die Präsidenten Bill Clinton, Barack Obama und Donald Trump Bücher geschrieben haben, in denen sie ihre Überzeugungen darlegten, bevor sie ihre Ansprüche auf das Weiße Haus ankündigten.

Quelle: focus.сom

Beliebte Nachrichten jetzt

Plus Size oder Ideal: Kleidung welcher Größe Marilyn Monroe eigentlich trug

„Auf ihre eigene Weise einzigartig“: Niemand will die Hündin mit einem immer traurigen Schnäuzchen aus dem Tierheim nehmen

Draculas Unterwasservilla: "Gotische Burg" mit Türmen wurde auf dem Grund des Ozeans gefunden

"Er übertraf die anerkannten Schönen": man nannte den schönsten Mann der Welt aus wissenschaftlicher Sicht

Mehr anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren:

„Sich selbst und seinen Platz finden“: Prinzessin Dianas persönlicher Astrologe sagt voraus, dass 2023 kein einfaches Jahr für Prinz Harry sein wird

„Sie verursacht nichts außer Irritationen“: warum Amerikaner Megan Markle nicht mehr mögen