Die Witwe von Nirvana-Frontmann Kurt Cobain, Courtney Love, behauptet, sie habe die Rolle der Marla Singer in David Finchers Fight Club nicht bekommen, weil Brad Pitt sich eingemischt und sie aus der Besetzung geholt habe. Als Ergebnis bekam Helena Bonham Carter die Rolle.

Auf diese Weise habe sich der Schauspieler an ihr gerächt, weil sie ihm nicht erlaubt habe, Kurt Cobain zu spielen, als Pitt einen Film über den Musiker drehen wollte.

Courtney Love. Quelle: focus.com

Laut Love, als Pitt zum ersten Mal anbot, Cobain zu spielen, der 1994 im Alter von 27 Jahren Selbstmord beging, „rastete sie aus“. Die Frau sagt, dass sie Jahre später die abrupte Absage bedauere. Zum Beispiel war es notwendig, zuerst die Arbeit an „Fight Club“ abzuschließen und dann Brad abzulehnen.

Zum Zeitpunkt der Dreharbeiten zum Actionfilm war Courtney mit Pitts Co-Star Edward Norton liiert. Später erklärte er ihr, dass er nicht genug Kraft habe, um sie wieder an die Arbeit zu bringen.

Gleichzeitig gab Courtney zu, dass sie Carter aus „Fight Club“ für ein „Genie“ halte und den Film dennoch „nie gesehen“ habe.

Pitt selbst kommentiert Courtneys Worte nicht, aber eine Quelle aus dem Filmteam antwortete:

„Vor fast 25 Jahren sprach Courtney Love für eine Rolle in Fight Club vor, eine Rolle, die ihr nie angeboten wurde. Du kannst nicht für einen Job gefeuert werden, den du nicht bekommen hast. Es ist allgemein bekannt, dass Rollen nicht von anderen Schauspielern ausgewählt werden, sondern vom Regisseur."

Love hat erklärt, dass Pitt seit etwa 1996 über die Produktion eines Cobain-Biopics gesprochen hat und zuletzt erst 2020 über ihre Firma Plan B angesprochen wurde, einen Cobain-Film zu drehen.

„Ich habe ihn gezoomt und mich für mich selbst eingesetzt. Ich sagte: ‚Hör zu, Mann. Ich weiß nicht, ob ich euch vertraue, und ich weiß nicht, ob eure Filme gewinnorientiert sind. Das sind wirklich gute Filme über soziale Gerechtigkeit, aber… wenn du mich nicht verstehst, verstehst du Kurt irgendwie nicht, und ich habe nicht das Gefühl, dass du verstehst, Brad“, sagte Courtney.

Love sagte weiter, dass sie bereit sei, mit den richtigen Leuten, wie Michael De Luca und Pam Abdi von Warner Bros., ein Cobain-Biopic zu machen.

Quelle: focus.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Beliebte Nachrichten jetzt

"Nicht an der Zeit": Das Biopic über Madonna, für das sie selbst das Drehbuch geschrieben hat, wird nicht veröffentlicht, Details

Die Frucht der Liebe eines Kolibris und einer Maus: Wie Honig Beutler aussieht

Lang ersehntes Glück: Die 41-jährige Paris Hilton ist zum ersten Mal Mutter geworden

„Nicht nur schön“: wie eine Menge von Zimmerpflanzen zu Hause uns positiv beeinflussen

Mehr anzeigen

Leonardo DiCaprio begrüßte das neue Jahr auf einer Jacht mit der 23-jährigen Victoria Lamas, Details

Nicht ohne die Sonne: Wissenschaftler fanden heraus, wie das auf dem Mond gefundene Wasser aussah