Verschiedene Mineralien sind überall auf unserem Planeten zu finden. Nach der wissenschaftlichen Definition handelt es sich um natürlich vorkommende Elemente oder chemische Verbindungen, die anorganisch sind, d. h. keinen Kohlenstoff enthalten. Jede Mineralart hat eine spezifische Struktur und eine einzigartige chemische Zusammensetzung.

Die Form der Kristalle eines Minerals und seine anderen physikalischen Eigenschaften können variieren. Das häufigste Mineral der Erde ist Quarz, aber welches ist das seltenste? Der Wissenschaftler George Rossman vom California Institute of Technology erklärte gegenüber Live Science.

Das seltenste Mineral der Erde

Das seltenste Mineral der Welt, das 2015 von der International Mineralogical Association als solches anerkannt wurde, ist also Kiavtuite. Bislang ist nur ein einziger Kristall dieses Minerals bekannt, der in Myanmar entdeckt wurde. Es handelt sich um ein kleines Mineral, das 1,6 Karat wiegt und ein dunkeloranger Edelstein ist.

Allerdings ist nicht viel darüber bekannt, so dass Peinit als das häufigste und zweit seltenste Mineral der Welt gilt. Übrigens steht es im Guinness-Buch der Rekorde als das seltenste Mineral der Erde.

Das einzige Exemplar des Minerals Kiawthuite auf der Erde. Quelle:Live Science

Peinit ist ein dunkelrotes Mineral mit rosafarbenen Einschlüssen, das heute leichter zu finden ist als früher. Dennoch gilt das Mineral nach wie vor als sehr selten und seine chemische Struktur gibt der Wissenschaft Rätsel auf.

Peinit wurde erstmals von dem britischen Mineralogen Arthur Payne entdeckt, der auch ein Edelsteinsammler war. Die Wissenschaftler kauften in den frühen 50er Jahren zwei Kristalle in Myanmar und hielten sie für Rubine, für die die Region berühmt ist. Später stellte sich heraus, dass das neue Mineral, das nach Payne benannt wurde, sehr selten war. Erst 1979 wurde ein weiteres Exemplar von Peynit in Myanmar entdeckt, und bis 2001 waren diese drei Kristalle die einzigen bekannten Exemplare von Peynit auf der Welt.

Dank sorgfältiger Forschung konnte George Rossman als Erster genau bestimmen, aus welchen Elementen sich Peinit zusammensetzt. Rossman entdeckte auch einen Fehler in der chemischen Zusammensetzung, der ursprünglich von Wissenschaftlern des Britischen Museums festgestellt worden war, dem Paine die ersten Peinitproben, die er in den 1950er Jahren entdeckt hatte, übergeben hatte. Obwohl die Wissenschaftler Aluminium, Bor, Kalzium und Sauerstoff richtig identifizierten, fehlte das Element Zirkonium.

Painit gilt als sehr seltenes Mineral. Quelle:Live Science

Rossman zufolge war er auch der erste, der herausfand, was dem Peinit seinen rötlichen Farbton verleiht. Es stellte sich heraus, dass der geringe Anteil an Vanadium und Chrom in der Zusammensetzung des Peinits dafür verantwortlich ist, dass er wie ein Rubin aussieht.

Warum ist Peinit so selten?

"Dieses Mineral ist sehr selten, weil es nur in Myanmar vorkommt, aber auch wegen der Art und Weise, wie es gebildet wird. Peinit gehört zu den Mineralien, die Borate genannt werden, d. h. es enthält Bor. Aber es enthält auch Zirkonium. Es ist bekannt, dass sich Bor nicht gut mit Zirkonium verbindet. Peinit ist das einzige Mineral in der Natur, in dem diese beiden Stoffe kombiniert sind", sagt Rossman.

Beliebte Nachrichten jetzt

"Arglistige Fallen": Wissenschaftler lüften das Geheimnis uralter Muster, die sich über die Arabische Wüste ziehen

Ungeschminkte Eva Longoria wurde von Paparazzi "erwischt", Details

Jason Momoa fand neue Liebe nach der Trennung von Lisa Bonet

"Mein Wunder": Frau mit zwei Gebärmüttern hat das kleinste Baby der Welt zur Welt gebracht, Details

Mehr anzeigen

Nach Angaben des Wissenschaftlers ist der Grund für dieses ungewöhnliche Phänomen noch immer ein Rätsel.

"Soweit ich weiß, hat noch niemand ernsthaft erforscht, was zur Bildung von Peinit nötig ist. Mir ist kein Versuch bekannt, es im Labor zu synthetisieren", sagt Rossman.

Das häufigste und zweitseltenste Mineral der Welt ist Painit. Quelle:Live Science

Warum wurde das seltenste Mineral aller Zeiten in Myanmar gefunden?

Rossman hat eine Vermutung, warum die seltensten Mineralien der Welt, Kiawthuite und Peinit, in Myanmar entdeckt wurden, ebenso wie viele Edelsteine.

"Als der alte Superkontinent Gondwana vor etwa 180 Millionen Jahren auseinanderzubrechen begann, kroch das moderne Indien nach Norden und kollidierte mit dem heutigen Südasien. Durch den Druck und die Hitze der Kollision entstand ein Schatz an Gesteinen, von denen viele Edelsteine sind. Und das Bor, das in Peinit und anderen Boratmineralien enthalten ist, könnte aus den flachen Meeren um die neu entstandene Landmasse stammen", sagt Rossman.

Rossman zufolge ist Peinit, das für teuren Schmuck verwendet wird, wirklich schwer zu finden. Übrigens geht sein Preis auf bis zu 60 Tausend USD pro Karat. Nach 2005 wurde das Mineral häufiger gefunden, aber seine Menge ist nach wie vor unbedeutend.

Quelle: focus.сom

Das könnte Sie auch interessieren:

"Quelle der Jugend und Langlebigkeit": Wissenschaftler finden Zusammenhang zwischen Dehydrierung und Alterung, Details

Schloss zum Preis einer Einzimmerwohnung: In Frankreich werden Immobilien mit Geschichte verkauft