Walter Cunningham war der letzte überlebende Astronaut der ersten erfolgreichen bemannten Raumfahrtmission der NASA, Apollo. Die NASA bestätigte den Tod des Astronauten, ohne Einzelheiten zu nennen. Auch Angehörige haben den Vorfall gemeldet, ohne die Todesursache zu nennen, schreibt The Guardian.

Cunningham war einer der drei Astronauten, die 1968 an Bord der Apollo-7-Mission waren, die 11 Tage lang live die Erde umkreiste. Damit waren die Voraussetzungen für die Mondlandung 1969 geschaffen. Damals leitete Walter die Mission zusammen mit US Navy Captain Walter M. Shirra und US Air Force Major Donn F. Eisel. Cunninghams Aufgabe war es, die Mondlandefähre während des für den 11. Oktober auf dem Luftwaffenstützpunkt Cape Kennedy in Florida geplanten Raumflugs zu steuern. Das Modul war im Atlantik südlich der Bermudas auf Grund gelaufen.

Walter Cunningham - Apollo-7-Astronaut. Quelle: Screenshot YouTube

Nach Angaben der NASA haben Cunningham, Shirra und Eisele ihre Aufgabe perfekt erfüllt, der Flug war so gut, dass die Behörde die nächste Besatzung erst 1969 auf die Apollo-8-Mission schickte, als Vorstufe zur Mondlandung. Apollo 1 - Apollo 7 war die erste bemannte Raumfahrtmission der NASA seit der Tragödie von Apollo 1.

Die Apollo-7-Astronauten wurden für ihre täglichen humorvollen und aufschlussreichen Berichte aus der Erdumlaufbahn mit einem Emmy ausgezeichnet.

Cunningham selbst erinnert sich mit Wärme und Begeisterung an die Mission. Bei einer Veranstaltung im Kennedy Space Centre 2017 sagte er: "Die Mission überwand alle Hindernisse, die wir nach dem Brand von Apollo 1 hatten, und war der längste und erfolgreichste Testflug eines Flugzeugs."

Nach Angaben der NASA wurde Cunningham in Creston, Iowa, geboren, besuchte die High School, trat später in die Navy ein und diente als Marinepilot in Korea. Bevor er zur NASA kam, erwarb Walter seinen Bachelor- und Master-Abschluss in Physik an der University of California, Los Angeles, wo er anschließend promovierte und als Wissenschaftler bei der Rand Corporation arbeitete.

Walter Cunningham. Quelle: Screenshot YouTube

Cunningham selbst gab in einem Interview zu, dass er eher davon träumte, Flugzeuge als Raumschiffe zu fliegen.
"Als ich aufgewachsen bin, wussten wir nicht einmal, dass es Astronauten gab", sagte Walter dem Spokesman-Review.

Nach seiner Karriere in der Raumfahrt arbeitete Cunningham in ganz unterschiedlichen Bereichen: im Ingenieurwesen, in der Wirtschaft, als Investor und als Radiomoderator. Er hat es auch geschafft, seine Memoiren über seine Karriere als Astronaut der All-American Boys zu schreiben.

Cunningham hat sich immer für die Erforschung des Weltraums eingesetzt. Letztes Jahr sagte er in einem Interview mit Spokane (Washington): "Ich denke, die Menschen müssen weiter über das Niveau hinauswachsen, auf dem sie im Weltraum überleben können.

Der Astronaut hinterlässt seine Frau, seine Schwester Cathy Cunningham und seine Kinder Brian und Kimberley.

Quelle: focus.сom

Beliebte Nachrichten jetzt

Die Hündin aus dem Tierheim gefiel den Besitzern mit ihrem Verhalten: Das Paar vertraute der Intuition und war angenehm überrascht

Plus Size oder Ideal: Kleidung welcher Größe Marilyn Monroe eigentlich trug

„Sie betrügt uns“: Abonnenten kritisierten das Aussehen von ungeschminkter Victoria Beckham

Jason Momoa fand neue Liebe nach der Trennung von Lisa Bonet

Mehr anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren:

Nicht ohne die Sonne: Wissenschaftler fanden heraus, wie das auf dem Mond gefundene Wasser aussah

Der stärkste und seltsamste Quadrantiden-Meteorschauer: Wenn man ihn im Januar 2023 sehen können