Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass Katzen keine besondere Intelligenz besitzen, aber das ist nicht wahr, wie britische Wissenschaftler bewiesen haben. Obwohl es keinen standardisierten Test zur Messung der Intelligenz von Katzen gibt, haben Experten kürzlich die Anpassungsfähigkeit, den Grad der Neugier und das Bedürfnis nach geistiger Stimulation bei verschiedenen Katzenrassen untersucht, schreibt Resource Earth.

"Wissenschaftlich gesehen gibt es kein universelles Maß für 'Intelligenz' bei Tieren. Jede Art hat sich so entwickelt, dass sie sich an eine andere Nische anpassen kann. Intelligenz, die für eine Spezies nützlich ist, trägt möglicherweise nicht zum Überleben einer anderen bei.

Es gibt Hinweise darauf, dass bestimmte Katzenrassen aktiver oder freundlicher gegenüber Menschen sind. Dennoch ist jede Katze einzigartig und es gibt erhebliche Unterschiede innerhalb dieser Rassen. Jede Katze hat eine einzigartige Persönlichkeit, die sowohl von ihren Genen als auch von ihrer Lebensgeschichte geprägt ist", sagte Samantha Watson von der Royal Society for the Prevention of Cruelty to Animals (RSPCA), der größten Tierschutzorganisation des Vereinigten Königreichs.

Bengalkatze. Quelle:Live Science

Wissenschaftler sagen, dass es immer noch einige Katzenrassen gibt, die einen höheren Intelligenzgrad haben als ihre Stammesgenossen.

Die aus Südostasien stammende Abessinierkatze zum Beispiel ist eine der intelligentesten Rassen der Welt. Sie haben ein hohes Maß an Neugier und Selbstständigkeit. Abessinier sind weniger scheu als andere Katzen und kommen gut mit Menschen, Hunden und anderen Haustieren wie Frettchen und Papageien zurecht.

Abessinier Katze. Quelle:Live Science

Bengalkatzen sind eine weitere Rasse mit einem hohen Maß an Intelligenz. Sie können sich hervorragend in ihrer Umgebung orientieren, sind leicht zu erziehen und kommen gut mit Menschen aus. In Anbetracht der Intelligenz einer Katze sollte man hinzufügen, dass sie ständig neue Anreize braucht, um ihre Intelligenz zu entwickeln. Wenn ihre Intelligenz nicht stimuliert wird, werden bengalische Katzen entweder depressiv oder aggressiv und zerstörerisch.

Bengalkatze. Quelle:Live Science

Zu den drei intelligentesten Rassen gehören die Burmesen. Ihre Intelligenz geht einher mit einem hohen Maß an Zuneigung zum Menschen. Im Gegensatz zu Abessinier- und Bengalkatzen sind Burmesen aufmerksamkeitsbedürftiger, rollen sich oft auf dem Schoß der Menschen zusammen und versuchen, im Bett ihrer Besitzer zu schlafen. Katzen dieser Rasse sind auch dafür bekannt, dass sie sehr gesprächig sind und sogar lernen können, Spiele wie Apportieren zu spielen.

Burmesische Katze. Quelle:Live Science

Zu den anderen intelligenten Rassen gehören die Cornish Rex, die Scottish Lop, die Singaporean, die Siamese, die Turkish Angora und die Japanese Bobtail.

Quelle: focus.сom

Beliebte Nachrichten jetzt

Draculas Unterwasservilla: "Gotische Burg" mit Türmen wurde auf dem Grund des Ozeans gefunden

„Putin muss gehen“: Stephen King wandte sich an die Russen

„Badeanzug der Rache“: Das 42-jährige Supermodel Gisele Bündchen kehrte nach einer Scheidung in den Beruf zurück

Putin wird in einer separaten Zelle sitzen: Im Kreml beginnt ein Putsch, wie es dazu kommt

Mehr anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren:

Ausgesetzter Chihuahua wurde zum ältesten Hund der Welt gekürt und ins Buch der Rekorde

„Kleine Diebe“: Frau enthüllt, wie ihre Katzen den Hamster des Nachbarn gestohlen haben