Wissenschaftler versuchen seit Jahrzehnten, die Arktis und Antarktis genauer zu erforschen, und nun ist es ihnen gelungen, noch weiter zu gehen - in einer neuen Studie haben sie buchstäblich die "Stimme" der Pole der Erde aufgezeichnet, berichtet die Daily Mail.

Ein Team von Wissenschaftlern des Helmholtz-Instituts für Funktionelle Marine Biodiversität an der Universität Oldenburg in Deutschland arbeitete an dem neuen Projekt. Während der Studie stellten die Wissenschaftler eine Sammlung von "außerirdischen Liedern" von den Polen der Erde zusammen, die mehr als fünfzig Tonfragmente umfasste. Beachten Sie, dass die Sammlung im Internet öffentlich zugänglich ist und von "Klangkünstlern und Musikern für kreative Interpretationen" genutzt werden kann.

Zu den Hörbeispielen gehört das

Laut Dr. Reece Whittaker, dem Koordinator des Polar Sounds Project, sind diese Klänge den meisten Menschen fremd, aber sie sind buchstäblich "die Stimme des Planeten". In der Studie stellten die Wissenschaftler eine Sammlung von Geräuschen zusammen, die in arktischen und antarktischen Breitengraden einzigartig sind. Zu der Sammlung gehörten auch die Geräusche von "singendem" Eis und einer Robbe, die sich anhört, als sei sie im Weltraum.

Nach Angaben von Whittaker verwendeten er und seine Kollegen Unterwassermikrofone, um die Sammlung zusammenzustellen. So konnten sie das Geräusch des schrumpfenden und sich im Wasser bewegenden Eises, auch "singendes Eis" genannt, aufzeichnen. Darüber hinaus stellen die Wissenschaftler fest, dass eines der Meisterwerke ihrer Sammlung die Aufnahme einer Robbe namens Ross ist, deren Stimme klingt, als würde sie aus einem Raumschiff gesendet werden. Ebenfalls in der Sammlung der Forscher enthalten ist das Geräusch von zwei kollidierenden Eisbergen, das nach Meinung der Forscher selbst zum Soundtrack für das dramatische Finale eines jeden Films werden könnte.

Die Forscher stellen fest, dass das Erstaunlichste ist, dass wir zu wissen scheinen, wie die Pole klingen, aber in Wirklichkeit "denken wir nur". Um die Arktis und Antarktis besser zu verstehen, haben Wissenschaftler diese einzigartige Sammlung von Klängen zusammengestellt.

Wissenschaftler zeichnen die

Es ist bekannt, dass Geräusche von biologischen Geräuschen, wie den Stimmen von Säugetieren, über geologische Geräusche, wie die Bewegung von Eis, bis hin zu "anthropogenen", d. h. vom Menschen verursachten Geräuschen reichen. Ein Beispiel für Letzteres ist das Geräusch von "seismischem Geschützfeuer", bei dem Druckluft in Richtung Meeresboden gepumpt wird, um ein Öl- oder Gasvorkommen zu entdecken. Die Forscher stellen fest, dass dieses Geräusch dem Klang entfernter Bomben in einem Kriegsgebiet ähnelt.

Auch der Gesang des antarktischen Blauwals, des größten Tieres der Erde, ist in der Sammlung enthalten. Eine frühere Studie hat gezeigt, dass die Wale aufgrund der Lärmbelästigung gezwungen sind, ihre Gesänge zu ändern, was unter anderem Stress verursacht.

Laut Whittaker haben er und seine Kollegen auch mit mehr als hundert Interpreten zusammengearbeitet, um Kompositionen zu schaffen, die diese einzigartigen Klänge verwenden. Die Wissenschaftler merken an, dass sie für die Zukunft eine Wanderausstellung planen, in der jeder die Stimmen der Arktis und Antarktis hören kann.

Quelle: focus.сom

Das könnte Sie auch interessieren:

Maßstäbe sind schwer vorstellbar: Wie groß die ersten Sterne im Universum waren

Beliebte Nachrichten jetzt

Camilla Parker-Bowles gibt zu, dass sie und Prinz Charles wenig Zeit miteinander verbringen

Guinness-Weltrekordhalterin: Wie eine 24-Jährige lebt, die die größte lebende Frau der Welt wurde

„Ein architektonisches Meisterwerk Restaurieren“: Das Herrenhaus, in dem Stanley Kubrick seinen Film gedreht hat, muss renoviert werden

Rau und langwierig: Meteorologen erzählten, was für einen Winter es 2021-2022 in Deutschland geben wird

Mehr anzeigen

„Kosmische Schönheit“: Der Fotograf teilte die besten Bilder des Sternenhimmels aus aller Welt