Wissenschaftler des SISSA-Forschungsinstituts in Italien haben eine neue Studie vorgestellt, die endlich einige Merkmale einer sehr weit entfernten Galaxie beleuchtet, die für moderne Teleskope fast unsichtbar ist, schreibt CNET.

Laut Marika Giulietti von SISSA handelt es sich bei dem Objekt, das die Wissenschaftler untersuchen konnten, um eine ganz besondere, geheimnisvolle und sehr weit entfernte Galaxie. Er ist so dunkel, dass er selbst mit den modernsten Teleskopen nur schwer zu untersuchen ist. Mit anderen Worten: Sie kann fast als "unsichtbare" Galaxie bezeichnet werden.

Weltraum. Quelle:NASA

Nach Angaben der Wissenschaftler entstand die Galaxie, die noch keinen offiziellen Namen hat, 2 Milliarden Jahre nach dem Urknall, der nach Schätzungen der Wissenschaftler vor etwa 13,8 Milliarden Jahren stattfand. Lange Zeit war die Galaxie Gegenstand von Diskussionen unter Wissenschaftlern, doch mit Hilfe des ALMA-Radioteleskopkomplexes konnte ein italienischer Forscher schließlich ihre grundlegenden Eigenschaften und bisher unbekannten Merkmale bestimmen.

Um mehr über diese "unsichtbare" Galaxie zu erfahren, haben Wissenschaftler eine Gravitationslinsentechnik eingesetzt. Sie besteht darin, dass das Licht von weiter entfernten Objekten verzerrt wird, wenn sie sich der Erde nähern, wie etwa Galaxien oder Galaxienhaufen. So wirken große Himmelskörper wie riesige kosmische Linsen, die "Hintergrundgalaxien" größer und heller erscheinen lassen, so dass sie entdeckt und untersucht werden können.

Eine Galaxie, die noch keinen offiziellen Namen hat, entstand 2 Milliarden Jahre nach dem Urknall. Quelle:ALMA

Laut Giulietti zeigt die neue Analyse, dass diese Galaxie reich an Gas und Staub ist, sie ist kompakt, jung und die Bildung von neuen Sternen ist extrem schnell. Dort bilden sich neue Sterne etwa 1000 Mal schneller als in unserer eigenen Galaxie.

Da die Galaxie klein und von einer riesigen Menge an interstellarem Staub bedeckt ist, war sie bisher nur schwer zu untersuchen. Aufgrund der großen Entfernung zur Galaxie, die etwa 11,8 Milliarden Jahre entfernt ist, und des sie umgebenden Staubs erreicht zu wenig Licht die Erde. Deshalb sieht es auch so dunkel aus. Solche schwer fassbaren Galaxien sind selbst mit den fortschrittlichsten Teleskopen nur schwer zu untersuchen.

Weltraumteleskop Webb. Quelle:NASA

Der Hauptzweck der Studie besteht darin, den Wissenschaftlern die Möglichkeit zu geben, die Galaxie mit Hilfe des Hubble-Weltraumteleskops, das Infrarotlicht, das durch den Schleier aus interstellarem Staub dringt, sehen kann, genauer zu untersuchen. Wissenschaftler sagen, dass die Untersuchung von Galaxien aus der Frühzeit des Universums ihnen hilft, die Entstehung und Entwicklung dieser kosmischen Objekte besser zu verstehen. 

Quelle: focus.сom

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein riesiger Donut-förmiger „Ozean“ umgibt die Erde und hat „Gezeiten“: Unbekanntes Phänomen wurde entdeckt

Beliebte Nachrichten jetzt

Daniel Craig hat sich wegen des Baumes mit seinen Nachbarn gestritten

Camilla Parker-Bowles gibt zu, dass sie und Prinz Charles wenig Zeit miteinander verbringen

Guinness-Weltrekordhalterin: Wie eine 24-Jährige lebt, die die größte lebende Frau der Welt wurde

Überlebende der Titanic: Wie sie lebten, Details

Mehr anzeigen

Man fand Quelle für ungewöhnlich helles Licht, das Galaxien verfinstert: 13 Jahre lang konnte das Rätsel nicht gelöst werden