"Systemsprenger"

Foto: dw.com

Dieser Film erhielt 8 Auszeichnungen gleichzeitig - unter anderem in der Nominierung "Bester Spielfilm". Die beste Schauspielerin ist Helena Zengel, die das Mädchen Benny spielt.

Sie bleibt nicht lange in einer Schule oder einem Internat. Ihre Angriffe unkontrollierbarer Aggression erschrecken sogar ihre eigene Mutter, die Angst vor ihrer eigenen Tochter hat. Und Benny möchte nur eines im Leben - zu seiner Mutter zurückkehren.

"Berlin, Alexanderplatz"

Foto: dw.com

Den zweiten Preis gewann die vierte Verfilmung des berühmten Romans des deutschen Schriftstellers Alfred Döblin, 1929.

Diesmal ist der Held des Films mit Elementen eines Krimis ein illegaler Einwanderer aus Westafrika, der - wenn möglich - die Gesetze und Verhaltensregeln einhalten möchte. Aber er hat keine solche Gelegenheit.

"Lindenberg! Mach was du für richtig hältst"

Foto: dw.com

Bester Musikfilm des Jahres ist die Biografie des fantastisch beliebten deutschen Rockstars Udo Lindenberg, die von seiner frühen musikalischen Karriere in den 1960er und 1970er Jahren erzählt. Der Film hat es geschafft, die Atmosphäre dieser Zeit perfekt zu vermitteln.

"Als Hitler das rosa Kaninchen stahl"

Foto: dw.com

Beliebte Nachrichten jetzt

"Freundschaft auf den ersten Blick": Kleiner Junge wählte den traurigsten Kater im Tierheim

Tierwächter dachten, der Hund würde nicht überleben, aber er gab nicht auf und wurde gesund und schön

Ein kleines Kätzchen und ein Welpe aus dem Tierheim retteten einander vor Gefahr

"Freundlich und treu wie ein Hund": Der größte Esel der Welt wächst immer noch, Details

Mehr anzeigen

"Lola" in der Kategorie "Bester Kinderfilm" erhielt eine weitere Verfilmung - diesmal der Weltbestseller über das Schicksal einer neunjährigen Jüdin Anna, die mit ihren Eltern aus Nazideutschland fliehen musste. Die Handlung ist weitgehend biografisch: Das Buch wurde von der in Berlin geborenen britischen Schriftstellerin Judy Kerr geschrieben. Die Bücher ihres Vaters, eines Theaterkritikers und Essayisten, wurden von den Nazis verbrannt.

"Das perfekte Geheimnis"

Foto: dw.com

Als bester Film des Jahres wurde "Das perfekte Geheimnis" ausgezeichnet. Die Freunde, die sich zum Abendessen versammelt hatten, beschlossen, das zu spielen, was sie für ein lustiges Spiel hielten: Handys auf den Tisch legen, Nachrichten vorlesen und Anrufe mittels Lautsprecher entgegennehmen.

Es ist leicht vorstellbar, was passiert ist! Der Film, in dem insbesondere die deutschen Stars Caroline Herfurt und Elias EmBarek mitwirkten, wurde von mehr als 5 Millionen Zuschauern gesehen.

Quelle: dw.com

Das könnte Sie auch interessieren:

"Reisen 2020": Die besten Fotos des Jahres von Reisenden aus aller Welt

Positive Statistik: Im Jahr 2020 hat die Zahl der Dollarmillionäre in Deutschland deutlich zugenommen