Nelson Mendonca kam wegen seiner Drogensucht oft ins Gefängnis. Er hatte bereits alle Hoffnung verloren, sein Leben zum Besseren zu wenden.

Im Gefängnis in der kanadischen Provinz British Columbia unterzog sich der Mann einer Kunsttherapie. Im Rahmen des Programms lernte er das Stricken auf einem Webstuhl, einem sogenannten Loom. Der Mann beherrschte das Stricken von Mützen.

Nach seiner Entlassung wurde Nelson für weitere drei Monate in einem Drogenbehandlungszentrum behandelt. Dort begann er wieder zu stricken. Es half ihm, mit Einsamkeit und Ängsten fertig zu werden. "Das erste, was mir in den Sinn kam, war, einfach etwas Garn und einen Strickstuhl zu besorgen. Ich begann, Mützen zu stricken. Alle fragten sich, was ich da mache. Das kam mir anfangs etwas seltsam vor", erzählte Nelson.

Nach dem Gefängnis begann der Mann, Mützen zu stricken. Quelle: ndtv.com

Einige Patienten beschlossen, das Stricken auszuprobieren. "Stricken hilft den Menschen, sich zu öffnen, Spannungen abzubauen und darüber zu sprechen, was sie bedrückt, und es hilft, einigen Problemen auf den Grund zu gehen", erzählte Nelson.

Zehn Männer haben das Stricken erlernt. "Es wurde einfach ein kleiner Strickclub auf unserer Etage", erinnert sich Nelson. Mit der Zeit lernten die Männer komplexere Muster, fügten Pompons hinzu und lernten, Mützen für Babys und Sportartikel zu stricken. Mehr als 200 Mützen wurden an Bedürftige und an das Kinderkrankenhaus für Neugeborene gespendet.

Mützen, die der Mann gestrickt hat. Quelle: ndtv.com

Nelson sagte, er verschenke gerne Mützen. Es bereitet ihm eine Freude, die er noch nie erlebt hat. Die genesenden Männer organisierten einen Strickclub namens "Phoenix".

Nelson sagte, er habe noch nie eine Aufgabe erledigt. Das änderte sich dank des Strickens. "Normalerweise habe ich immer geschummelt und getrickst, um Dinge schneller zu erledigen. Aber im Leben muss man, wie beim Stricken, geduldig und konsequent sein, sonst kommt man nicht weiter", so Nelson.

Das Stricken wurde von zehn Männern gemeistert. Quelle: ndtv.com

Er unterzog sich einem dreimonatigen Drogentherapieprogramm und wohnt jetzt in seinem eigenen Zimmer im Behandlungszentrum.

Stricken hat Männern geholfen, die Drogensucht zu überwinden. Quelle: ndtv.com

Der "Phoenix Club" plant, mit dem Stricken von Schals und Socken zu beginnen.

Beliebte Nachrichten jetzt

„Inspiriert von Jane Austen“: wie eine Villa im Wert von 5,1 Millionen Euro aussieht, in der ein Film nach dem Buch der Schriftstellerin gedreht wurde

Andie MacDowell erzählte, warum sie aufgehört hat, ihre grauen Haare zu färben

Zoologen verwechselten einen Albino-Grizzlybären mit einem Eisbären und schickten ihn zum Nordpol, Details

Wie sieht heute der 60-jährige Sohn von Brigitte Bardot aus, den sie aufgegeben hat

Mehr anzeigen

Quelle: ndtv.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Jüngste Gewinnerin: Das Mädchen hat zum ersten Mal im Leben im Lotto gewonnen und den Jackpot geknackt

„Geheimnisse der Vergangenheit“: wie das Retro-Hotel aussieht, das einst das Lieblingshotel von Al Capone war