Manche Menschen mögen den Montag nicht, weil es ihnen schwerfällt, sich nach zwei freien Tagen auf ein neues Arbeitsleben einzustellen. Es kann sein, dass sie Angst und Sorge vor dem haben, was auf sie zukommt. Wissenschaftler glauben, dass es nicht immer möglich ist, den Job oder die Liste der am Montag zu erledigenden Dinge zu ändern, aber es ist möglich, das Gehirn "umzuprogrammieren" und die Einstellung zu den Ereignissen der kommenden Woche zu ändern, schreibt ScienceAlert.

Laut Yolanta Burke von der Universität für Medizin und Gesundheit RCSI, Dublin, Irland, liebt unser Gehirn Vorhersehbarkeit und vorgeplante Handlungen. Untersuchungen haben gezeigt, dass das Fehlen einer solchen Routine mit einer Beeinträchtigung des Wohlbefindens und psychischem Stress verbunden ist.

Auch wenn man sich am Wochenende ausruht, arbeitet das Gehirn noch hart daran, sich auf einen neuen Lebensrhythmus einzustellen. Aber dafür muss das Gehirn nicht zu hart arbeiten. Eine andere Sache ist, wenn die Erkenntnis kommt, dass morgen Montag ist. Und hier fällt es dem Gehirn schon schwerer, den bisherigen Arbeitsrhythmus zu ändern.

Wie man sein Gehirn umprogrammiert, um den Montag wirklich zu lieben. Quelle: ScienceAlert

Wissenschaftlern zufolge besteht eine der besten Möglichkeiten, sich und sein Gehirn auf den Beginn einer neuen Arbeitswoche vorzubereiten, darin, eine Routine einzuführen, die die ganze Woche andauert und dem Leben mehr Sinn verleiht. Das heißt, neben der Arbeit sollten Sie sich Aktivitäten überlegen, die Sie jeden Tag zur gleichen Zeit machen. Auf diese Weise kann das Gehirn leichter schalten und walten.

Laut Berke gewinnt unser Leben an Bedeutung, wenn wir einen festen Tagesablauf haben. Es ist auch wichtig, für alle Tage den gleichen Schlafplan festzulegen. Wenn Sie am Montagmorgen aufwachen, werden Sie den Stress der neuen Arbeitswoche nicht spüren. Das Wichtigste ist, den Tagesschlaf an den Wochenenden auszuschließen, so die Wissenschaftler.

Wie die Forschung zeigt, können auch Hormone eine Rolle dabei spielen, wie man sich montags fühlt. Cortisol zum Beispiel ist ein sehr wichtiges Hormon. Es hilft unserem Körper, den Stoffwechsel zu steuern, den Schlafzyklus zu regulieren und auf Stress zu reagieren.

Normalerweise wird es etwa eine Stunde vor dem Aufwachen ausgeschüttet und sinkt dann bis zum nächsten Morgen ab, sofern wir nicht unter Stress stehen. Wenn wir unter starkem Stress stehen, produziert unser Körper nicht nur Cortisol, sondern auch Adrenalin. Dies führt zu einer sehr starken emotionalen Reaktion auf Stress, bevor unser Gehirn Zeit hat, Informationen über die Situation zu verarbeiten.

Manche Menschen mögen den Montag gar nicht, weil es ihnen schwer fällt, nach zwei freien Tagen in einen neuen Arbeitsrhythmus zu kommen. Quelle: pinterest.сom

Um mit emotionalen Stressreaktionen fertig zu werden, so die Wissenschaftler, müssen wir unserem Gehirn beibringen, nur echte Bedrohungen zu erkennen. Mit anderen Worten: Wir müssen den präfrontalen Kortex so schnell wie möglich aktivieren. Eine der besten Möglichkeiten, dies zu erreichen und das allgemeine Stressniveau an Montagen zu senken, ist die morgendliche Entspannung.

Forscher empfehlen, den Morgen nicht damit zu beginnen, die Nachrichten zu lesen und Pläne für die Arbeit zu schmieden, sondern an etwas anderes zu denken, das Sie ablenken kann. Zum Beispiel darüber, was Sie am Montagabend machen werden. Auch ein kurzer Spaziergang vor der Arbeit kann Ihr Gehirn ablenken und es dazu bringen, anders zu denken, was Ihre Stressreaktion verringern wird.

Wissenschaftlern zufolge kann es auch die Angst vor dem Montag verringern, wenn Sie die Aufmerksamkeit Ihres Gehirns von den bevorstehenden routinemäßigen Arbeitsereignissen ablenken und sie auf angenehmere Momente am Sonntag lenken. 

Quelle: focus.сom

Beliebte Nachrichten jetzt

Der beste Schrei einer Möwe: In Belgien fand eine ungewöhnliche internationale Meisterschaft statt

Keine Zeit zum Leben: Weltweit gibt es nur noch 50 Wale im Golf von Mexiko, die erst letztes Jahr entdeckt wurden

"Wunderfrau": In Japan will eine Frau auch mit 100 als Fitnesstrainerin arbeiten, Details

"Hilfe von einem Freund": Wissenschaftler erzählten, wie sich die Hunderasse auf die Wahl eines Partners auswirkt

Mehr anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren:

Wie lange ein Mensch ohne Schlaf auskommen kann und was passiert, wenn man lange nicht schläft: Antworten von Wissenschaftlern

Eine Frau sucht weltweit nach Schuhen, damit ihr 14-jähriger Sohn nicht barfuß läuft, Details