Das Schicksal von Jagdhunden ist in der Tat tragisch. In Spanien werden zwischen 50.000 und 100.000 Hunde am Ende der Jagdsaison ausgesetzt oder getötet. Sie werden massenweise für die Jagdsaison gezüchtet und verbringen die meiste Zeit ihres Lebens in dreckigen Ställen, wo sie von niemandem erwünscht sind.

Bei den Hunden handelt es sich um die spanische Rasse Galgo. Der Fotograf Travis Patnoud hat sich dieser Sache angenommen. Er hat ein besonderes Projekt ins Leben gerufen, um auf das Problem aufmerksam zu machen.

Spanischer Galgo-Jagdhund. Quelle:boredpanda. com

Im Jahr 2012 kam ein Windhund namens Lina in seine Familie, und da erfuhr er von dem schweren Schicksal der Jagdhunde.

Travis und seine Frau gründeten 2013 eine Windhund-Rettungsgruppe und reisten nach Spanien, wo sie einige Hunde zurückbrachten und neue Besitzer fanden.

Jedes Mal, wenn Travis Fotos von den Hunden macht, postet er die Bilder in den sozialen Medien, um neue Familien für sie zu finden.

Hier sind einige seiner Arbeiten:

Fotos von Travis Putnodes Jagdhund. Quelle:boredpanda. com

Fotos von Travis Putnodes Jagdhund. Quelle:boredpanda. com

Fotos von Travis Putnodes Jagdhund. Quelle:boredpanda. com

Fotos von Travis Putnodes Jagdhunden. Quelle:boredpanda. com

Fotografien von Jagdhunden mit Modellen von Travis Putnoad

Quelle: petpop.сom

Beliebte Nachrichten jetzt

"Wir haben 14 Kinder in unserer Familie: Die Menschen um uns herum verurteilen uns und verstehen uns nicht"

Guinness-Weltrekordhalterin: Wie eine 24-Jährige lebt, die die größte lebende Frau der Welt wurde

"Glückliche Drillinge": Ameisenigel wurden zum ersten Mal seit 30 Jahren in einem Zoo geboren, Details

„Freunde für immer“: Ein australischer Waldläufer rettete einen Pinguin und fand einen Freund

Mehr anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren:

„Einfache Worte wirken Wunder“: Der Fotograf zeigte, wie sich das Gesicht von Frauen verändert, wenn sie ein Kompliment hören

Eine Frau fand ein Ferkel auf der Straße und gab es einem Hund zur Aufzucht: Nach 2 Jahren begann er, sich selbst als Hund zu betrachten