Der Mai ist vorbei und der erste Monat des Sommers hat begonnen. Das Wetter in Baden-Württemberg hat sich bereits in den letzten Tagen auf den Sommer eingestellt, und Experten zufolge wird es noch eine Weile so bleiben. Aber der Juni erstreckt sich über 30 Tage – wird der Sommer so lange anhalten? Die Wettermodelle haben bereits eine Tendenz zur Reduzierung der Temperaturen gezeigt.

Ursprünglich wurde erwartet, dass der Mai sehr regnerisch sein würde, wie Wetterexperten erklärt haben. Die erste Hälfte des Monats war auch von Unwettern und starkem Regen geprägt. Aber in der zweiten Monatshälfte kam die Sonne immer öfter heraus und sorgte bereits für die ersten Sommertage in Baden-Württemberg. Letztendlich war der Mai also alles andere als "zu nass".

Der Juni verspricht heiß zu werden. Quelle: echo24.de

Es war sogar zu trocken. Bis zum Pfingstmontag fielen nur 57 Prozent der normalen Niederschlagsmenge für den Mai. Bis zum Monatswechsel ist kein Regen in Sicht – und auch danach nicht. Wie bereits von echo24.de berichtet, wird laut den Berechnungen der Wettermodelle bis Mitte Juni kein Niederschlag erwartet. Stattdessen erwartet uns Sommer, Sonne und strahlender Sonnenschein in Baden-Württemberg.

Für die Sommermonate Juni, Juli und August wurde zunächst ein rekordverdächtiger Sommer 2023 vorhergesagt. Aber die Tendenz, die von den Wettermodellen berechnet wird, deutete zunächst auf warme Monate mit viel Niederschlag hin, also einen tropischen Sommer. Zuletzt hieß es jedoch wieder: Hitze und Dürre. Die Vorhersage für den gesamten Sommer 2023 schwankt also.

Laut den bisherigen Sommerprognosen sollte der Juni 2023 im Vergleich zum langjährigen Klimamittel um bis zu zwei Grad zu warm werden. Das wäre bemerkenswert! Aber kurz vor dem meteorologischen Sommeranfang am 1. Juni nehmen die Wetterexperten ihre Aussagen zurück und sagen voraus, dass es nur 0,5 bis 1 Grad wärmer sein wird. Dafür hat sich der erwartete Regen nach hinten verschoben. Der Experte Dominik Jung von "wetter.net" spricht bereits von der "Verschieberitis".

Schon der letzte Sommer war von Dürre geprägt.<!--EndFragment--> Quelle: echo24.de

Auch die 42-Tage-Vorhersage von "wetter.de" zeigt nur selten Niederschlag. Laut dieser Vorhersage wird es Mitte Juni einige Regentage im Süden Deutschlands geben. Erst gegen Ende Juni und Anfang Juli ist wieder mit Niederschlag zu rechnen. Diese Vorhersage erstreckt sich jedoch über einen sehr langen Zeitraum, was in Bezug auf das Wetter eher eine Tendenz ist.

Für den Monat Juni bedeutet das zunächst: Wärme, Trockenheit und erhöhte Waldbrandgefahr! Aber wie immer gilt: Die Wettervorhersage wird erst wenige Tage im Voraus genauer. Sicher ist vorerst nur, dass es zum Monatswechsel keinen Niederschlag geben wird und das Hochdruckgebiet "Wiola" noch eine Weile das Wetter in Baden-Württemberg bestimmen wird.

Quelle: echo24.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Beliebte Nachrichten jetzt

„Goldenes Zeitalter“: Panamerikanische Stewardessen 60er-Jahre, die den Standard für Flugzeugbesatzungen setzen, teilen Details ihrer Leben

Wie eine achtjährige Amerikanerin mit Krähen befreundet ist und wie sie ihr Geschenke mitbringen

Wie sieht heute der 60-jährige Sohn von Brigitte Bardot aus, den sie aufgegeben hat

Wie die Frau des französischen Präsidenten Bridget Macron in ihrer Jugend aussah

Mehr anzeigen

DKB-Girokonto: Die Bank stellt den Service für Kunden mit Gratis-Karten ein