In kleinen Schritten bewegt sich die Menschheit darauf zu lernen, mit der Natur koexistieren zu können.  Sowohl große als auch kleine Projekte, wie z.B. das Plastikflaschendorf in Bocas del Toro, Panama, helfen dabei.

Foto:twizz.com

Ihr Gründer, Robert Bizo, ist ein kanadischer Unternehmer, der von Kanada nach Panama gezogen ist. Zuerst begann Robert hier mit dem Recycling von Müll, aber dann erkannte er, dass Kunststoff auf praktische Art und Weise verwendet werden kann.

Foto:twizz.com

Es stimmt, dass die Plastik nur am Eingang mit bloßem Auge sichtbar ist, denn die Häuser sehen genauso aus wie sonst auch.

Foto:twizz.com

Hier hat Robert allein in anderthalb Jahren mehr als eine Million Plastikflaschen gesammelt.

Als Robert nach Panama zog, übernahm er die Führung im Recycling. Robert konnte die Menge an Plastik, die er hier sah, nicht verkraften, also beschloss er, es ins Geschäft zu bringen.

Foto:twizz.com

Laut Robert haben diese Häuser viele Vorteile

Sie sind erdbebensicher und innen viel kühler als gewöhnliche Häuser.

Diese Häuser reduzieren die Zahl der Plastikflaschen, die sonst im Mülleimer landen würden.

Beliebte Nachrichten jetzt

„Danke für das Leben“: Das Kätzchen umarmt den Müllmann, der es gerettet hat

Ein 19-jähriger Kater berührte seinen Besitzer, den er seit sieben Jahren nicht mehr gesehen hatte

Auf der Straße saß ein erschöpfter, magerer Kater, eine Frau nahm ihn mit nach Hause, aber er weigerte sich, zu essen oder zu trinken

Ein dreijähriges Mädchen kümmerte sich tagelang um den kleinen Bruder, nachdem ihre Eltern die Welt verlassen haben

Mehr anzeigen

Robert berechnete, dass ein Haus von 100 Quadratmetern etwa 14 Tausend Flaschen aufnehmen würde.

Foto:twizz.com

Laut Robert tragen solche Häuser dazu bei, die Menge des vom Menschen produzierten Mülls zu reduzieren. Denn statt auf der Müllkippe werden diese Flaschen zu Mauern des Hauses!

Neben Flaschenhäusern verfügt das Dorf über ein eigenes Plastikschloss.

Es dauerte 2 Jahre und 40 Tausend Flaschen, um ein vierstöckiges Gebäude zu bauen.

Foto:twizz.com

Und das Schloss dient nicht nur der Schönheit, man kann sogar darin wohnen.

Foto:twizz.com

Es gibt zwei Gästezimmer für jeweils 4 Personen und eine Suite, die 12 Personen aufnehmen kann. Das Schloss verfügt auch über ein Wohnzimmer und ein Gefängnis mit Zellen, in denen man auch übernachten kann.

Foto:twizz.com

Robert hofft, dass er durch sein Beispiel Menschen inspirieren kann, dem Planeten zu helfen.

Foto:twizz.com

Die Grundidee von Roberts Dorf ist es, die Menschen zu lehren, zu sehen, wie viel Plastikmüll uns umgibt, und andere zu ermutigen, sich um die Natur zu kümmern.

Foto:twizz.com

Quelle: twizz.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Mann fand sechs kleine kahle Welpen im Wald: Fürsorge und Liebe veränderten sie

Eine Familie aus Japan lebt in einem Haus, das von außen gewöhnlich aussieht: es hat aber dreizehn Stockwerke