Die Familie Vetter träumte von einem Sohn. Ihr erstes Kind starb 7 Monate nach der Geburt an einer seltenen genetischen Krankheit - einer schweren kombinierten Immunschwäche.

Foto:lemurov.net

Nachdem die Familie eine Tochter bekam, aber der Gedanke an einen Sohn hinterließ nict das Paar. In einer Ansprache an die Ärzte bekommen Carol-Anne und David die enttäuschende Nachricht - wenn sie wieder einen Sohn bekommen, wird mit einer Wahrscheinlichkeit von 50 % , dass er  genetisch gleiche Krankheit erben kann.

Foto:lemurov.net

Aber das Paar ging trotzdem ein Risiko ein. Und 1971 wurde David Philip Vetter geboren. Nach seiner Geburt musste er in eine sterile Plastikblase gelegt werden.

Foto:lemurov.net

Er lebte dort, bis er 12 Jahre alt war. Alles, was ins Innere gelangte, musste gründlich desinfiziert werden. Und die Eltern durften ihren Sohn nur mit Handschuhen berühren, die an der Blase befestigt waren. Alle äußeren Keime hätten den Jungen töten können.

Foto:lemurov.net

Natürlich war das Leben unter diesen Bedingungen schrecklich schwierig. Auch wenn die Ärzte und die Eltern versuchten, die ihm komfortabel zu machen. David wuchs gereizt auf und wusste, dass er nie wie alle anderen sein würde.

Foto:lemurov.net

Im Alter von 4 Jahren durchbohrte der Junge die Blase mit einer Spritze, die von einer Krankenschwester zurückgelassen wurde. Aber seine Eltern begannen, ihn mit Geschichten über gefährliche Keime zu erschrecken, und der Junge entwickelte eine Phobie.

Foto:lemurov.net

12 Jahre später unternahmen Carol-Anne und David einen sehr ernsthaften Schritt. Die Ärzte sagten, der Junge hat eine 50%  Chance auf Heilung nach der Knochenmarktransplantation von seiner Schwester.

Beliebte Nachrichten jetzt

Ein alter Hund konnte wegen Haarknäueln nichts mehr sehen: Freiwillige beschlossen ihm zu helfen

"Neuer Look": Der Hundefriseur hat den Hund gestutzt und das Tier verändert

Eine freundliche Frau nahm ein Kätzchen auf und brachte es in Sicherheit: bald kam ihr Enkel zu ihr und verkündete, dass es kein Kätzchen sei

Eine Frau ist seit 14 Jahren ohne Unterbrechung schwanger: und alles begann, als sie nur 13 Jahre alt war

Mehr anzeigen

Es gelang ihnen, die Eltern zu überzeugen, und die Operation fand statt. Doch leider war die für Jungen fatal. Die Schwester hatte das Epstein-Barr-Virus in ihrem Knochenmark, das eine Infektion und ein fast sofortiges Lymphom verursachte.

David Philip Vetter starb 1984. Und diese Geschichte war sehr aufschlussreich in Bezug auf die medizinische Ethik.

Quelle: lemurov.net

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Mann fand sechs kleine kahle Welpen im Wald: Fürsorge und Liebe veränderten sie

Freundinnen kauften ein verlassenes Haus, um gemeinsam ihr Alter zu verbringen, und verwandelten es in ein schickes Landhaus