Lange Zeit standen Frauen im Schatten der Männer - ihrer Verwandten, Ehepartner, Führungskräfte. Und die Tatsache, dass einige geniale Erfindungen, Entdeckungen oder Kunstwerke tatsächlich hinter Frauen standen, ist erst vor kurzem bekannt geworden. Das war das Schicksal der nächsten fünf Frauen.

foto:twizz.com

Lisa Meitner

Lisa Meitner verteidigte ihre Doktorarbeit in Wien und träumte davon, mit einer berühmten Zeitgenossin, Maria Curie, zusammenzuarbeiten. Aber aus irgendeinem Grund lehnte ein berühmter Wissenschaftler Meitner ab.

Doch das Talent der Frau wurde von Plancks Schüler, dem Chemiker Otto Gan, geschätzt. Lisa Meitner schrieb zwei Artikel über Betastrahlung der höchsten Stufe und untersuchte die Kernspaltung. Aber nur ihr Kollege, Otto Gan, erhielt den Nobelpreis für wissenschaftliche Entdeckungen.

 

foto:twizz.com

Margaret Keene

Margaret war eine talentierte Künstlerin, die ungewöhnliche Werke schuf - Bilder von Menschen mit großen Augen. Ihre Begabung wurde von ihrem Ehemann Walter spekuliert, der völlig unfähig zu bildender Kunst war. Er stellte sich selbst als einen echten Meister aus, der in Paris studierte.

Margaret versuchte, ihren Mann zu verlassen, aber er hielt sie und ihre gemeinsame Tochter mehrere Monate lang unter Verschluss, so dass die Täuschung nicht aufging. Am Ende, 1986, gab es einen Prozess, bei dem die Öffentlichkeit noch immer die Wahrheit erfuhr. Der Schaden für Margaret Keane wurde auf vier Millionen Dollar geschätzt.

 

foto:twizz.com

Esther Lederberg

Beliebte Nachrichten jetzt

"Helfen Sie mir, ich habe mich verlaufen": Ein Hund kam zur Polizei und bat um Hilfe

"Erstes 3D-Haus": Das erste Paar zog in ein Haus, das in fünf Tagen mit Hilfe von einem Drucker gebaut wurde

Hündin freute sich, ihre Besitzer im Tierheim zu sehen, erkannte dann aber, dass sie gekommen waren, um einen anderen Hund zu holen

Ruhestand mit Stil: 86-jährige Frau lebt sieben Jahre lang auf einem Kreuzfahrtschiff

Mehr anzeigen

Esther Lederberg und ihr Mann arbeiteten wissenschaftlich. Sie erforschten die bakterielle Genetik. In vielerlei Hinsicht war es Esther, die Joshua Lederbergs Forschung leitete.

Es war jedoch Joshua, der den Nobelpreis gewann. Der Ruhm drehte dem Mann den Kopf, so dass er fast nicht mehr mit seiner Frau kommunizierte, ihre Verdienste im Interview nicht feierte. Daraufhin ließ sich Esther von ihm scheiden und setzte ihre unabhängige Forschung in der Welt der Mikroorganismen fort.

 

foto:twizz.com

Sidoni Colette

Henri Gauthier, ein Journalist, Weiberheld und ziemlich talentloser Schriftsteller, gab Sidonis Werk als sein eigenes aus. Sidoni, der bereits ein Buch mit dem Titel "Claudine in der Schule" veröffentlicht hat, wusste nichts von den Betrügereien Gautier, und er benutzte still und leise ihr geistiges Eigentum.

Die Täuschung hat sich geöffnet und einen echten sozialen Skandal ausgelöst. Sidoni Colette ist bis heute einer der berühmtesten französischen Schriftsteller.

 

foto:twizz.com

Jocelyn Bell Bernell

Jocelyn Bell Bernell war in der Weltraumforschung tätig. Sie war völlig in die Astrophysik vertieft, und so ist es kein Wunder, dass diese Wissenschaftlerin als erste die Bewegung von Pulsaren bemerkte.

Einige Jahre später wurde sie von den Wissenschaftlern Anthony Hewitz und Martin Rile entdeckt. Erst ein halbes Jahrhundert später wurde die Gerechtigkeit wieder hergestellt. Bernell erhielt eine prestigeträchtige Auszeichnung und eine finanzielle Belohnung. Alle Einnahmen - drei Millionen Dollar - gab sie für Stipendien für Frauen in der Wissenschaft aus

 

Quelle: twizz.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Leben in einer Blase: die Geschichte eines Jungen, der von der Außenwelt völlig abgeschirmt war

Knauser, Despot, Skandalist: was für ein Mensch der berühmte Komiker Louis de Funes war