Es gibt unzählige Tierarten auf der Welt, aber aus irgendeinem Grund wissen wir manchmal nicht einmal elementare Dinge über diese Tiere, die neben uns leben. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass unsere Vorstellungen über sie möglicherweise völlig falsch sind. In diesem Artikel erzählen wir über die unvorstellbarsten Mythen über Tiere.

Für Hunde ist die Welt schwarz und weiß

Foto: travelask

Es ist nicht wahr. Natürlich sehen Hunde die Welt um sich herum aufgrund der strukturellen Merkmale ihrer Netzhaut anders als Menschen. Aus diesem Grund kann die Wahrnehmung von Farbe bei Hunden mit der Wahrnehmung von farbenblinden Menschen verglichen werden. Hunde können Rottöne nicht unterscheiden, aber sie können Purpur- und Grautöne perfekt sehen.

Es ist gut für Katzen, Milch zu trinken

Foto: travelask

Selbst einige Katzenliebhaber wissen nicht, dass sie die Verdauung ihres Haustieres beeinträchtigen können, wenn sie ihm Milch geben. Im Alter von etwa 3 Monaten stellen Katzen die Produktion spezieller Enzyme ein, die an der Milchverarbeitung beteiligt sind, sodass Laktose nicht mehr absorbiert wird. Um die Gesundheit des Haustieres nicht zu gefährden, ist es besser, ihm ein fermentiertes Milchprodukt anzubieten.

Mäuse mögen Käse

Foto: prom.com

Dieser Mythos verbreitet sich größtenteils dank Cartoons, in denen Mäuse ständig Käse stehlen. Tatsächlich kommt dieses Produkt jedoch im natürlichen Lebensraum des Nagetiers nicht vor. Im wirklichen Leben essen sie gerne Getreidesamen.

Maulwürfe sind blind

Foto: travelask

Nein, diese Tiere können sehen. Dieser Mythos entstand insbesondere, weil diese Tiere sehr kleine Augen haben - ihre Größe erreicht nur ein paar Millimeter. Trotzdem helfen sie dem Maulwurf, im Weltraum zu navigieren, auf Lichtverhältnisse und Bewegungen zu reagieren und auch kontrastierende Farbtöne zu unterscheiden.

Beliebte Nachrichten jetzt

„Gute Genetik“: Eine 60-jährige Frau erzählt, wie sie es schafft, doppelt so jung auszusehen

Geständnis einer illegalen Arbeiterin: Die Hausbesitzerin hat "aus Versehen" Goldschmuck unter dem Bett vergessen

„Rückkehr zum Dienst“: Der Kater kehrte aus dem Krankenhaus zurück, nachdem ihn das Personal überfüttert hatte

Papa-Kater brachte eine trächtige Katze zu Menschen, um ihr zu helfen

Mehr anzeigen

Strauße verstecken aus Angst ihre Köpfe im Sand

Foto: travelask

Diese Meinung kam auch aus einem Kinder-Cartoon auf die Welt. In Wirklichkeit vergräbt dieser riesige Vogel unter keinen Umständen seinen Kopf im Sand, selbst wenn er sich gefährlich fühlt, weil es das Atmen erschwert.

Quelle: travelask

Das könnte Sie auch interessieren:

Katzenkinder, die bis auf den letzten Fleck genau wie ihre Eltern aussehen

Warum man den wichtigsten Weihnachtsbaum der Welt seit den 1930er Jahren jährlich aufstellt und wie man Girlanden für ihn wählt