William Kamkwamba ist ein einfacher Junge aus dem Dorf Wimby im afrikanischen Land Malawi. Er hatte kein Geld, aber er hatte ein großes Verlangen und einen Fleiß.

Mann. Quelle: lemurov.net

Im Alter von 12 Jahren absolvierte der Junge die Grundschule. Die High School war gebührenpflichtig, und wegen der Brände, die die Ernte der Familie zerstörten, fanden die Eltern kein Geld für die Ausbildung ihres Sohnes.

Er durchstreifte die Straßen, wollte aber keine Drogen wie seine Gleichaltrigen einnehmen. Er war energisch und ehrgeizig, also beschloss er, alleine zu studieren und ging in die örtliche Bibliothek.

Dort fand William ein Buch über Elektrotechnik und schlug es versehentlich auf einer Seite mit einer Zeichnung einer Windmühle auf. Dann nahm der Junge es als Zeichen des Schicksals und begann zu handeln.

Mann. Quelle: lemurov.net

Er studierte sorgfältig die Literatur und begann dann, Details auszuwählen. Aber sie konnten nicht in Geschäften gekauft werden, also fing William an, im Müll zu graben, für den er Spott und Beleidigungen erhielt. Aber Kamkvamba blieb fest. Er sammelte alle Gegenstände, die Teilen einer Windmühle ähnelten.

Mann. Quelle: lemurov.net

Fast alle Dorfbewohner waren beim Start der hausgemachten Mühle anwesend. Viele nannten William "Dorfidiot", aber alle schnappten nach Luft, als nach dem Start ein helles Licht im Haus seiner Familie aufleuchtete.

Später baute Kamkwamba 4 weitere solcher Windmühlen und rüstete einen ganzen Windpark aus.

Mann. Quelle: lemurov.net

Der Direktor des nigerianischen Bildungsprogramms "TEDGlobal" erfuhr von dem talentierten jungen Mann, der William ein Stipendium zum Studium zur Verfügung stellte, und lud ihn auch zur Konferenz ein.

Kamkwamba absolvierte zuerst die High School in der malawischen Hauptstadt und studierte dann an der African Leadership Academy.

Beliebte Nachrichten jetzt

Sie brauchte ein Zuhause: Eine Spinne hat eine Frau aus ihrem Auto vertrieben und dort 200 Spinnenkinder zur Welt gebracht

"Mit Liebe und Zuneigung": Ein Bauer kämmt sorgfältig einen riesigen langhaarigen schottischen Bullen

Ein Vogelbeobachter fand dank Elstern einen Millionen-Dollar-Schatz, Details

„Schmetterlingsnase“: Wie die Katze mit einem untypischen Schnäuzchen lebt

Mehr anzeigen

Mann. Quelle: lemurov.net

Heute unterrichtet William selbst an der Akademie und hilft denselben talentierten Teenagern wie er, Wissen zu entwickeln und zu erlangen. Außerdem vergisst Kamkwamba seine Familie und sein Heimatdorf nicht.

Er organisierte viele Windkraftanlagen auf dem Gebiet der Siedlung und versorgte alle Häuser mit Strom. Strom ermöglichte es, mehrere Brunnen zu bohren und ein Bewässerungssystem auszurüsten.

Jetzt sorgen sich die Einheimischen nicht mehr um die Dürre und ernten zweimal im Jahr. Sie vergaßen den Hunger und das Dorf Wimby gilt als das reichste und wohlhabendste im gesamten Bundesstaat.

Mann. Quelle: lemurov.net

Williams Biographie wurde zur Grundlage für die Handlung des Buches, das später gefilmt wurde.

Und ein Journalist, der das Vorwort zu seiner Autobiografie schrieb, erwähnte, dass es in Afrika möglicherweise andere talentierte Teenager gibt, die gesucht und erzogen werden müssen, um ihre Talente zu entwickeln. Und Kamkwamba ist zu einem Beispiel für unglaublichen Erfolg für alle geworden.

Quelle: lemurov.net

Das könnte Sie auch interessieren:

Der Tourist fuhr 10 000 Kilometer, um eine Sonnenfinsternis zu sehen, aber alles verlief nicht nach Plan, Details

Der berühmte Fotograf überwand alle Schwierigkeiten der Natur, um sechsmal auf den Berg zu klettern und Spenden für das Baby zu sammeln