Mehr als alles andere liebte es ihr Hund sich im Schnee zu tummeln. Geboren im Norden, konnte der große Hund stundenlang im Schnee spielen. Nachdem die Familie in den Süden gezogen war, wurde Spanky seiner Lieblingsbeschäftigung beraubt. Und nach einem Besuch beim Tierarzt wurde klar, dass es unwahrscheinlich war, dass er jemals wieder Schnee sehen würde.

Nach der Rückkehr vom Tierarzt war Ashley Niels - eine Tierheim-Mitarbeiterin und Spankys Besitzerin - am Boden zerstört. Es gab wenig Hoffnung für ihren 12-jährigen Hund zu leben, die Klinik hatte bei ihm ein Hämangiosarkom diagnostiziert, eine tödliche Krebsart. Spanky wird eingeschläfert werden müssen.

Ashley hatte bereits einen Tag für die Prozedur ausgesucht, als ihr plötzlich einfiel, dass sie ein Versprechen, das sie Spanky vor Jahren gegeben hatte, nicht eingehalten hatte. Als sie das verschneite Wisconsin in Richtung Texas verließen, hatte sie dem Hund versprochen, dass sie auf jeden Fall mehr Schnee sehen würde.

Hund und Frau.Quelle: goodhouse.com

Ashley erzählte ihren Kollegen im Tierheim davon, ohne große Hoffnung, dass sich irgendetwas regeln ließe. Aber sie waren erfolgreich. Die Mitarbeiter des Tierheims haben zusammen mit anderen Freiwilligen das scheinbar Unmögliche geschafft: Sie haben eine echte Schneeshow in Ashleys Hinterhof veranstaltet. Dazu mussten sie eine künstliche Schneemaschine mieten und den Termin für den tödlichen Schuss verschieben.

Spanky war nicht wiederzuerkennen. Wenn man den Hund sieht, wie er im Schnee springt und spielt, hätte niemand vermutet, dass die Ärzte ihn noch vor wenigen Tagen zum Tode verurteilt hatten. "Ich glaube, er hat nur die Kanone bemerkt, die Schnee bläst, und mich. Er war glücklich, und er machte mich glücklich", sagt Ashley. Der Schneesturm dauerte etwa eine Stunde. Es war ein wahres Wunder. Aber noch wichtiger war die Liebe und Aufmerksamkeit, mit der die Freiwilligen den kranken Hund und seinen Besitzer umgaben.

Als es an der Zeit war, Spanky einzuschläfern, konnte Ashley das nicht mehr mitmachen. Nach dem denkwürdigen Abend verhielt sich der Hund anders: Die Krankheit schien sich zurückgebildet zu haben - wenn auch nur vorübergehend.

Sie war sich immer noch nicht sicher, wie lange ihr Hund leben würde. Aber in der ganzen Zeit, die ihnen gemeinsam bleibt, widmet sich Ashley ihrem Haustier, und sie erhält im Gegenzug Liebe und Dankbarkeit.
Sie erklärt ihre Entscheidung, ihren Hund nicht überstürzt einzuschläfern, ganz einfach. "Ich würde alles für die Liebe zu einem Hund geben. Das ist mein Hund. Mein Spanky."

Quelle: goodhouse.com

Das könnte Sie auch interessieren:

"Eine echte Expedition": Eine Frau zeigte, wie sie mit ihren Hunden an einem Ort mit Eisbären spazieren geht

Eine junge Frau mit Hörproblemen stürzte aus einer Höhe von 200 Metern: Als sie gefunden wurde, war sie mit ihrem Retter

Beliebte Nachrichten jetzt

"Es gibt alles": Eine junge Frau, die in einem Ultra-winziges Haus lebt, zeigte, wie es drinnen aussieht

Ein riesiges Erdloch bildete sich im Hinterhof: Ein Hausbesitzer beschloss, hineinzuschauen

"Kleid der Ära": Ehemalige Ehepartner, die Prinzessin Dianas Hochzeitskleidung geschaffen haben, streiten sich über das Recht auf Skizzen

Die jüngste Mutter der Welt: Die Geschichte der fünfjährigen Lina

Mehr anzeigen