Die durchschnittliche Größe einer Giraffe beträgt etwa 18 Fuß, aber Wissenschaftler stießen auf zwei, die halb so groß sind. Naturschutzwissenschaftler entdeckten in Uganda eine nubische Giraffe, die neun Fuß, vier Zoll groß ist, und dann eine angolanische Giraffe, die nur achteinhalb Fuß groß war.

Die namibische Giraffe. Quelle: dailymail.co.uk

Von beiden Beobachtungen verwirrt, konnten die Forscher nur zu einer Schlussfolgerung kommen - Zwergwuchs. Der Zustand, auch als Skelettdysplasie bekannt, führt zu Anomalien der Knochenentwicklung und ist durch eine verkürzte und unregelmäßig proportionierte Anatomie gekennzeichnet.

Die namibische Giraffe. Quelle: dailymail.co.uk

Der Zwergwuchs ist bei Menschen und in Gefangenschaft gehaltenen Tieren aufgrund von Inzucht bekannt, wurde jedoch bei Wildtieren selten beobachtet - und die jüngsten Funde sind die ersten, die bei Giraffen dokumentiert wurden. Obwohl die Störung die Überlebensrate bei Haustieren gesenkt hat, sind die Giraffen jetzt reife Erwachsene und der Zwergwuchs sollte laut Wissenschaftlern ihre Lebensdauer nicht verkürzen.

Die beiden Giraffen mit den Spitznamen Gimil und Nigel wurden von Naturschutzwissenschaftlern entdeckt, die mit der Giraffe Conservation Foundation und dem Smithsonian Conservation Biology Institute zusammenarbeiteten. Die nubische Giraffe namens Gimil wurde erstmals 2015 im ugandischen Murchison Falls National Park beobachtet.

Die namibische Giraffe. Quelle: dailymail.co.uk

Die Forscher stellten fest, dass das Männchen, zu dieser Zeit ein Kalb, im Verhältnis zu Rumpf und Hals unverhältnismäßige Gliedmaßenabmessungen aufwies. Das Team kehrte in den nächsten Jahren in den Park zurück, um Fotos und Messungen zu machen, während er wuchs. Gimil wurde zuletzt im Juli 2020 beobachtet, als die letzten Bilder und Messungen aufgenommen wurden.

Eine angolanische Giraffe mit dem Spitznamen Nigel lebte auf einer privaten Farm in Zentral-Namibia und wurde im Laufe einiger Jahre auf die gleiche Weise wie Gimil überwacht. Die Wissenschaftler verglichen die Bilder und Messungen beider Giraffen, beide reifer Erwachsener, mit denen anderer Giraffen, die im Alter ähnlich sind und aus derselben Population stammen.

Das Paar zeigte auch verkürzte Vorderbeine in unterschiedlichem Maße und hatte unterschiedliche Halslängen. Es wurde festgestellt, dass Skelettdysplasien die Überlebensraten bei Tieren in Gefangenschaft senken. Aufgrund der Giraffen, die älter als ein Jahr sind, stellt das Team jedoch fest, dass die Erkrankung ihre Überlebensrate nicht beeinflussen sollte.

Quelle: dailymail.co.uk

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

Beliebte Nachrichten jetzt

Eine junge Frau hatte kein Geld für ein Haus und zog in ein Zelt: wie ihre Unterkunft aussieht

Eine 50-jährige Frau hat sich nach einer Scheidung entschlossen, einen neuen Geliebter zu finden, jetzt heiratet sie einen 22-jährigen Jungen

"Hübsch wie Papa": "Zweigesichtiger" Kater aus Frankreich ist Vater geworden

"Blitzkraft": Der Junge fotografierte den Blick aus dem Fenster und machte ein Million-Dollar-Foto

Mehr anzeigen

Ein Wintermärchen: Die Besitzer bauten ein Schneelabyrinth für 20 Hunde, die sie beherbergten

Schwanentreue: 23 Züge in Deutschland konnten wegen eines trauernden Vogels den Bahnhof nicht verlassen

"Das ist mein letztes Geschenk": Die Besitzerin hielt ihr Versprechen an ihren Hund, bevor er sie verlässt