Eine interessante Geschichte fand an Bord der riesigen Titanic statt, die als unsinkbar galt. Der Bäcker Charles Jokin konnte nicht nur fliehen, sondern auch anderen Menschen zum Überleben verhelfen.

Charles Jokin (laut anderen Quellen Eugene) arbeitete ab seinem 11. Lebensjahr als Bäcker auf Seeschiffen. Mit 33 Jahren war er zum Chefbäcker aufgestiegen und hatte die Ehre, Mitglied der Besatzung an Bord der Titanic zu werden. Unter seiner Führung standen 13 Mitarbeiter.

Mann. Quelle: lemurov.net

Der späte Abend des 14. April 1912 erwies sich für Charles als folgenschwer. Nach der Arbeitsschicht ruhte er sich in seiner Kabine aus, aber plötzlich hörte er ein lautes, plötzliches Grollen, gefolgt von Schreien.

Als Jokin aus der Kabine kam, geriet er in Panik und begann, alle ruhig und deutlich auf das Deck zu lenken. Der Bäcker befahl seinen Untergebenen auch, in die  zubereitende Boote Kekse und Brot zu geben, damit die flüchtenden Menschen etwas zu essen hatten.

Nachdem er alle verteilt hatte, ging Jokin in die Kabine, um Alkohol zu trinken. Dann musste er die Titanic auf dem Boot Nummer 10 verlassen, dem er als Kapitän zugewiesen war.

Aber als Charles eine verängstigte Frau mit Kindern fand, gab er ihr den Platz. Dann warf der Bäcker Sofas, Sonnenliegen und Stühle ins Meer, um Menschen, die nicht in den Booten waren, zu helfen, über Wasser zu bleiben.

Titanic. Quelle: lemurov.net

Charles war sich bewusst, dass nicht jeder entkommen konnte. Das Brett des Liners war mit Wasser gefüllt, und als der Bäcker seine Kabine betrat, war der Raum bereits teilweise überflutet.

Aber der unerschütterliche Jokin trank wieder Alkohol und half den Passagieren weiter. Schließlich war die Titanic fast vollständig untergetaucht. Berichten zufolge besuchte der Mann die Speisekammer und trank erneut Alkohol.

Und dann hörte er ein schreckliches Knacken, das signalisierte, dass das Schiff brach. Jokin zog eine Weste an und war einer der letzten, die das Schiff verließen.

Boot.Quelle: lemurov.net

Im Wasser war Charles ruhig, hielt seinen Kopf über dem Wasser und verschwendete seine Energie nicht. Er konnte nach verschiedenen Quellen zwischen einer Stunde und 2-3 Stunden im Eiswasser bleiben.

Beliebte Nachrichten jetzt

"Blitzkraft": Der Junge fotografierte den Blick aus dem Fenster und machte ein Million-Dollar-Foto

Starke Freundschaft : Ein Mann rettete ein Nilpferd und das Tier lebt seit achtzehn Jahren nebenan

Wenn Liebe wichtiger als Geld ist: ein Mann weigerte sich, gerettete Kätzchen seltener Rasse zu verkaufen, da sie in Gefangenschaft nicht lange leben

Die jüngste Mutter der Welt: Die Geschichte der fünfjährigen Lina

Mehr anzeigen

Jokin sah ein umgekipptes Rettungsboot und packte es, um nicht zu ertrinken. Schließlich erschien das lang erwartete Postschiff am Horizont und rettete alle Überlebenden.

Wie gelang es einem einfachen Bäcker, der sich in einem Zustand alkoholischer Vergiftung befand, nicht nur zu überleben, sondern auch andere zu retten? Wahrscheinlich geht es genau um Alkohol, der ihm Mut und Ruhe gab und ihm auch erlaubte, "das Blut zu zerstreuen" und sich warm zu halten.

Und obwohl Wissenschaftler sagen, dass Alkohol die Abkühlung des Körpers beschleunigt, gelang es Charles Jokin, das Unmögliche zu tun. Nach dem Absturz des Liners ging er weiter ins Meer, nahm am Zweiten Weltkrieg teil und wurde 78 Jahre alt.

Quelle: lemurov.net

Das könnte Sie auch interessieren:

"Sich selbst akzeptieren und lieben": Eine Frau hat durch Fitness und Bodybuilding gelernt, mit ihrer Besonderheit zu leben

"Glücklich zusammen": Die 21-jährige Studentin datet mit ihrem 27 Jahre älteren Philosophielehrer