Heute erzählen wir Ihnen von einer fabelhaften japanischen Attraktion, die sich 200 Kilometer von der Hauptstadt entfernt in der Stadt Kitakyūshū befindet.

Im Kawachi Fuji Garten können Sie Blumen verschiedener Arten und Farben sehen. Der schönste Punkt dieses Gartens ist jedoch ein riesiger Tunnel aus Pflanzenplexus, der als Wisteria oder als Blauregen bezeichnet wird.

Schöne Bäume. Quelle: travelask

Dieser Tunnel ist riesig lang und ermöglicht es, alle Arten von Blumen in verschiedenen Bereichen zu pflanzen. Die Hauptart, die in diesem Garten am häufigsten vorkommt, sind Blauregen. Sie sind überall.

Schöne Bäume. Quelle: travelask

Weiße, blaue, rosa, lila, lila und fast gelbe Blauregen sind im Kawachi-Garten zu sehen, der wie ein echt gefärbter Regen aussieht.

Wann ist es notwendig, in diesen Garten zu kommen, um Blauregen in seiner vollen Pracht zu finden?

Schöne Bäume. Quelle: travelask

Japaner raten, diesen schönen Ort im Mai oder Juni zu besuchen. Während dieser Zeit beginnen die Blumen am üppigsten zu blühen. Allerdings blühen nicht jeden Mai Wisteria-Bäume in voller Kraft, aber dennoch kann ein bewundernder Tourist ein Dutzend atemberaubender Bilder machen.

Schöne Bäume. Quelle: travelask

Im Kawachi-Garten gibt es nicht nur Wisteria-Bäume. Neben diesen Bäumen finden Sie auch gewöhnliche Blumen. Sie werden in speziellen Gewächshäusern platziert. Letztere sind fabelhaft dekoriert und ähneln den Häusern der Elfen.

Quelle: travelask

Das könnte Sie auch interessieren:

Beliebte Nachrichten jetzt

"Verheiratete Männer sind bereit, ihre Frauen für mich zu verlassen: Ich halte mich für die Allerschönste auf der Welt"

„Neue Familie“: Die Hündin hat die Kätzchen adoptiert und kümmert sich um sie wie eine Mutter

Es wurde bekannt, was der Adler tut, wenn er alt wird, Details

Wie sieht der Schmetterling aus, zu dem die größte Raupe der Welt wird

Mehr anzeigen

Der Stein war eine Million wert, aber dann entschied man, ihn zu polieren und so verlor er in zwanzig Sekunden an Wert

Eine Frau ließ ein paar Marienkäfer in ihr Haus, damit sie sich wärmen: bis zum Frühjahr hatten sie das ganze Haus gefüllt