Eine interessante Geschichte ereignete sich an Bord des riesigen Liners Titanic. Bäcker Charles Jockin konnte nicht nur sich selbst retten, sondern auch anderen Menschen zum Überleben verhelfen.

Charles Joquin (nach anderen Quellen Eugene) arbeitete ab seinem 11. Lebensjahr als Bäcker auf Seeschiffen. Im Alter von 33 Jahren war er zum Chefbäcker aufgestiegen und wurde als Besatzungsmitglied an Bord der Titanic geehrt. Er hatte 13 Mitarbeiter unter seiner Leitung.

Chefbäcker.Quelle: goodhouse.com

Der späte Abend des 14. April 1912 war fatal für Charles. Er ruhte sich nach seiner Schicht in seiner Kabine aus, doch plötzlich hörte er ein lautes, plötzliches Rumpeln, gefolgt von Schreien. Als er seine Kajüte verließ, entdeckte Jokin die Panik und begann, alle ruhig und deutlich auf das Deck zu dirigieren. Der Bäcker befahl seinen Untergebenen auch, Kekse und Brot in die vorbereiteten Boote zu geben, damit die geretteten Menschen etwas zu essen hätten.

Nachdem alle verteilt waren, ging Jokin in seine Kabine, um einen Schnaps zu trinken. Dann sollte er die Titanic im Rettungsboot Nummer 10 verlassen, dem er als Kapitän zugeteilt war. Doch als er eine verängstigte Frau mit Kindern entdeckte, überließ er ihr seinen Platz. Der Bäcker begann daraufhin, Liegen, Chaiselounges und Stühle ins Meer zu werfen, um die Menschen über Wasser zu halten, die nicht in den Rettungsbooten waren.

Titanik.Quelle: goodhouse.com

Charles war sich darüber im Klaren, dass es nicht allen gelingen würde, zu entkommen. Die Bordwand des Schiffes füllte sich mit Wasser, und als der Bäcker in seine Kabine ging, war der Raum bereits teilweise überflutet. Aber der unbeirrte Jockin nahm noch einen Schluck Alkohol und fuhr fort, den Passagieren zu helfen. Und dann hörte er einen schrecklichen Knall, der das Zerbrechen des Schiffes ankündigte. Jockin zog seine Weste an und verließ als einer der letzten den Schiff.

Titanik.Quelle: goodhouse.com

Im Wasser war Charles ruhig, hielt seinen Kopf über Wasser und verschwendete keine Energie. Er war in der Lage, zwischen einer Stunde und 2-3 Stunden in dem eisigen Wasser zu bleiben, laut verschiedenen Berichten. Jokin sah ein umgestürztes Beiboot und hielt sich daran fest, um nicht zu ertrinken. Endlich tauchte das lang ersehnte Postschiff am Horizont auf und rettete alle Überlebenden.

Wie schaffte es ein einfacher Bäcker, der sich in einem Zustand des Alkoholrausches befand, nicht nur zu überleben, sondern auch andere zu retten? Wahrscheinlich war es der Alkohol, der ihm Mut und Seelenfrieden gab. Obwohl Wissenschaftler sagen, dass Alkohol die Abkühlung des Körpers beschleunigt, hat Charles Jockin das Unmögliche geschafft. Nach dem Untergang des Liners fuhr er weiter zur See, nahm am Zweiten Weltkrieg teil und lebte bis 78 Jahre alt.

Quelle: goodhouse.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Frau schloss die Wohnungstür im Jahr 1939 und fuhr weg: siebzig Jahre später durften die Angehörigen hinein

Beliebte Nachrichten jetzt

Ben Affleck setzte seinen zehnjährigen Sohn ans Steuer eines Lamborghini, der Junge fuhr in ein anderes Auto und Jennifer Lopez beruhigte das Kind

„Der Grund für Lächeln“: Ein Mädchen mit Besonderheiten trennt sich von seinem Lieblingshund nicht

Frau, die Zwillinge erwartete, brachte siamesische Zwillinge zur Welt

Für einen kleinen Jungen ist es sehr wichtig, jeden Tag einen Regenbogen zu sehen, zumindest auf einem Foto, Details

Mehr anzeigen

Ein Busfahrer dachte, dass ein dreijähriger Fahrgast sich seltsam verhielt und rief die Polizei: bald wurde der Mann zum Helden