Der Designer Shuhei Okawara aus Tokio hat eine Reihe realistischer 3D-Masken geschaffen, mit denen man eigenes Aussehen leicht ändern und sich in Sekundenschnelle in andere Menschen verwandeln kann.

In Tokio hat Shuhei sein eigenes Geschäft „Kamenya Omote“ in dem der Designer handgefertigte Masken verkauft, die für absolut unterschiedliche Anlässe entworfen wurden. Während der Pandemie hatte der Mann mehr Zeit, um ein neues Design zu entwickeln.

Ein paar Masken. Quelle: tourister

Und dann kam ihm die folgende Idee in den Sinn - was ist, wenn man eine Maske in Form des Gesichts eines anderen kaufen kann? Zuerst beschloss der Mann, es an sich selbst zu versuchen. Mit einem Foto, einem speziellen Programm auf einem Computer und einem 3D-Drucker erstellte er ein 3D-Modell (und dann eine Maske) seines Gesichts. Das Experiment verlief gut.

Dann veröffentlichte Shuhei eine Ankündigung, dass er jedem, der einem ähnlichen Experiment zustimmt, 40.000 Yen zahlen wird. Ungefähr 100 Personen antworteten auf seinen Anruf. Dann begann die Zahl der willigen Menschen zu wachsen.

Der Mann mit der Maske. Quelle: tourister

Der Designer sagt, dass er nicht aus jedem Menschen Masken macht, sondern sorgfältig Modelle auswählt. Der offizielle Verkauf von Masken ist für das Frühjahr 2021 geplant. Es gibt viele Vorbestellungen. Shuhei merkt auch an, dass er aufgrund der weiteren Nachfrage nach Menschen aus anderen Ländern suchen wird, die bereit sind, Vorbilder für seine Masken zu werden.

Der Mann trägt eine Maske. Quelle: tourister

Der Startpreis für eine Maske im Laden beträgt 950 US-Dollar.

Internetnutzer reagierten unterschiedlich auf solche Kunstwerke und wurden in zwei Lager aufgeteilt - "dafür" und "dagegen". Was denken Sie?

Quelle: tourister

Das könnte Sie auch interessieren:

Beliebte Nachrichten jetzt

„Leben in der Höhe“: Der 14-jährige Junge wurde einer der größten Menschen der Welt

Guinness-Weltrekordhalterin: Wie eine 24-Jährige lebt, die die größte lebende Frau der Welt wurde

Freiwillige Helfer halfen einer Hündin, die nicht mehr leben wollte: wie sie sich verändert hat

Die Ärzte waren ratlos: Eine Frau wurde mit zwei Kindern im Abstand von zehn Tagen schwanger

Mehr anzeigen

"Besser als im Salon": eine Spezialistin erzählte, wie man die perfekte Maniküre zu Hause macht

„Das leckerste Butterbrot“: Chefkoch enthüllte das Geheimnis, wie man das perfekte Käsesandwich macht