Haben Sie das berühmte Märchen "Aschenputtel" gelesen? Nun, die Geschichte von Barbara Pyasetskaya ähnelt diesem Märchen. Mit 34 Jahren hatte Barbara durch Zufall ihre Liebe und ihren Reichtum gefunden. Ein geäußerter Satz veränderte ihr Leben für immer.

Leben in Amerika

Barbara Piasecka wurde in Stanowica, Polen, geboren. Nach dem Abitur schrieb sie sich an der Universität in Breslau ein. Er schloss sein Studium mit einem Master ab und wurde Kunsthistoriker. Sie beschloss, Polen zu verlassen. Sie kam 1968 in Amerika an. Sie entschied sich, ihr Studium nicht zu nutzen, da sie dachte, dass der Beruf der Kunstkritikerin keine Zukunft hatte.In der Tasche einer jungen Frau waren nur 100 Dollar. Bald gelang es Barbara, eine Stelle als Zimmerfrau im Haus von John Johnson zu bekommen.

Barbara.Quelle: ostrnum.com

Es ist erwähnenswert, dass John der Erbe von Robert Johnson war, der die Firma "Johnson & Johnson" gründete. Bald gelang es Basya, eine Stelle als Dienstmädchen im Haus von John Johnson zu bekommen. Es ist erwähnenswert, dass John der Erbe von Robert Johnson war, der die Firma Johnson & Johnson gründete. Barbara wurde ein Dienstmädchen von Johns Frau Esther. Aber das Schicksal hat ihr bald eine Chance gegeben.

Glücksfall

Barbara arbeitete hart und zog es vor, zu schweigen. Doch eines Tages profitierte sie von den gewonnenen Erkenntnissen auf dem Gebiet der Kunst. Johnson brachte einmal ein neues Gemälde ins Haus und beschloss, es allen seinen Lieben zu zeigen. Aber es hat sich für Barbara gelohnt, die Leinwand einmal zu betrachten, um zu sehen, ob es ein Original oder eine Kopie ist. Sie sagte, dass Johnson etwas zu viel dafür bezahlt habe.

Barbara.Quelle: ostrnum.com

Der Besitzer war über diese Aussage empört und verlangte eine Erklärung. Sie sprach von ihrer Ausbildung und begann, sich das Gemälde genau anzuschauen. Sie berichtete, dass die Leinwand nicht vom Künstler selbst, sondern von seinem Lehrling geschaffen wurde. John Sjard Johnson war erstaunt über das Wissen der jungen Frau. Er machte Barbara zu seiner Beraterin auf dem Gebiet der Kunst. Jedes Mal, wenn John ein Bild kaufen wollte, beriet er sich mit Barbara.

Allmählich entwickelte sich eine Liebesbeziehung zwischen Johnson und Pyasetskaya. Seit dem Erscheinen von Barbara im Haus von Johnson hat nicht bestanden und ein Jahr, und er hatte bereits eine Eigenschaft für sie gemietet und reichte die Scheidung ein. Im Jahr 1971 legalisierte das Paar seine Beziehung. Barbara war 34 Jahre alt und ihr Mann war 76 Jahre alt.

Ehepaar.Quelle: ostrnum.com

Pjasezkaja war eine ruhige Frau; sie konnte den langen Geschichten ihres Mannes stundenlang zuhören. Aus Dankbarkeit erlaubte John ihr, das Geld für ihre Launen auszugeben, das sie hatte. Die ehemalige Zimmerfrau war nicht bescheiden, sie kaufte Autos, Immobilien, sogar eine ganze Insel. Pjasetskaja hatte eine große Leidenschaft für Antiquitäten.

Sie kaufte alte Kunstwerke auf und trug 11 Jahre lang eine beeindruckende Sammlung zusammen. Auf dem Johnson-Anwesen gab es sogar einen Bunker mit einer Heizungsanlage für den Kriegsfall.

Beliebte Nachrichten jetzt

"Sichtbare Veränderungen": Ein Schaf, das seit fünf Jahren nicht mehr geschert wurde, hat endlich sein Fell gewechselt

"Mit eigenen Händen": Ein Teenager baute im Garten ein eigenes Mini-Haus mit Dusche und Platz für vier Personen

"Der lange Weg nach Hause": Der Chow-Chow-Hund wanderte einen Monat lang durch schneebedeckte Straßen auf der Suche nach seiner Besitzerin

Man trennte siamesische Zwillinge, als sie vier Jahre alt waren: wie sie nach 15 Jahren leben

Mehr anzeigen

Bevor ihr Mann starb, hinterließ er Barbara sein gesamtes Vermögen, aber sie musste am Ende einen Teil des Geldes an Johnsons Erben auszahlen. Seitdem hat die Frau es geschafft, ihr Kapital zu verdreifachen. Im Jahr 2007 rangierte Barbara auf Platz 149 der Forbes-Liste. Sie verstarb 2013 in ihrem Heimatland Polen.

Quelle: ostrnum.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Mutter ließ ihr Neugeborenes auf der Straße: zwanzig Jahre später traf das Mädchen diejenigen, die es retteten

Ein bellender Hund heilte seinen Besitzer und wurde dann zum Nationalhelden