Adri Rachelle rettet jedes Tier, das ihre Hilfe benötigt, und leitet das Wild Things Sanctuary von ihrer Farm aus. Sie sagt, dass sie jedes Jahr rund 50.000 US-Dollar ausgibt, um sicherzustellen, dass die Tiere, die sie betreut, „gedeihen, nicht nur überleben“ und dass ihr Zuhause zu einer Menagerie für Tiere geworden ist.

Adri schreibt ihren Eltern Larry Jacobs, einem pensionierten Spezialisten für natürliche Ressourcen, und Cynthia Selby, einer pensionierten Krankenschwester, ihre tierliebende Natur zu.

Adri Rachelle. Quelle: dailymail.co.uk

Sie sagte: „Tiere, die zerbrochen und in Gefahr sind, scheinen mir immer den Weg zu kreuzen. Zu wissen, dass ich ihnen einen sicheren Ort zum Heilen anbiete, gibt meinem Leben einen Sinn und diese Belohnung überwiegt bei weitem die Zeit, das Geld und die Traurigkeit, die das Betreiben eines Tierheims mit sich bringen kann.“ Adri kümmert sich jeden Tag um die Tiere, macht keine Ferien und arbeitet von morgens bis abends, sagt aber, dass sie "jede Minute davon liebt".

Adri Rachelle. Quelle: dailymail.co.uk

Sie sagte, wenn Tiere in das Heiligtum kommen, haben sie vielleicht zuerst Angst vor ihr, aber sie lernen von den anderen, dass das Zuhause sicher ist. Adri sagte: „Ein Hund mag zuerst Angst vor mir haben, aber er erfährt von den anderen hier, dass dieses Haus sicher ist und nimmt den anderen Hunden Trost und Freude.

Ein wildes Schwein muss sich nicht seiner Angst vor Menschen stellen, es wird seine sozialen Bedürfnisse von den anderen Schweinen vollständig erfüllt. Die Papageien können einen ganzen Tag damit verbringen, sich mit anderen Papageien zu unterhalten und zu interagieren, was ihre natürlichen Bedürfnisse wirklich besser erfüllt.“

Adri Rachelle. Quelle: dailymail.co.uk

Sie sagte, dass sie nicht nur ihre Grundbedürfnisse befriedigen will, sondern dass sie immer ihre Grundbedürfnisse für das Leben übertrifft und möchte, dass sie verwöhnt werden und „gedeihen, anstatt nur zu überleben“. Adri fügte hinzu: „Es ist mein Himmel auf Erden ... aber es ist technisch sehr anspruchsvoll. Dies gilt insbesondere, weil die Bewohner im Allgemeinen entweder vernachlässigt, Senioren, ungesund oder unbehandelt sind.“

Adri Rachelle. Quelle: dailymail.co.uk

Sie hat im letzten Jahr rund 50.000 US-Dollar an Material für das Heiligtum ausgegeben, mit einer durchschnittlichen Futterrechnung von 1.300 US-Dollar pro Monat und einer jährlichen Tierarztversorgung von rund 10.000 US-Dollar.

Aber sie sagte, dass sie ihr Heiligtum nicht für die Öffentlichkeit öffnen werde, obwohl es eine Einnahmequelle sei, weil sie glaubt, dass es für die Tiere stressig ist. Adri hofft, sie so weit in den sozialen Medien zu teilen, dass sie Spenden von Menschen erhalten, die sich in sie verlieben.

Beliebte Nachrichten jetzt

Alles selbst: Ein junges Paar baute einen Doppeldeckerbus in sein Traumhaus um

"In der Hoffnung, nach Hause zurückzukehren": Der von der Straße in der Kälte verlassene Hund wartete, bis der Besitzer zurückkehrt

Älterer Bruder: zwei Welpen fanden Schutz in einem Kloster, der ältere ließ den jüngeren nicht aus den Pfoten

Mit 19 trägt eine junge Frau eine Windel, saugt einen Sauger und verwirrt jeden Arzt, der sie sieht

Mehr anzeigen

 

Quelle: dailymail.co.uk

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

"Das Wichtigste in meinem Leben": Besitzer teilen die besten Momente des Lebens mit ihren Haustieren

"Der klagendste Blick": Die Katze, die das Haus nicht betreten durfte, beschloss, vor dem Kameraobjektiv zu weinen

„Besondere Verbindung“: Eine Frau kündigte ihren Job und wurde Übersetzerin aus der Katze-Sprache