Diese Geschichte begann am 11. Februar, als ein Einwohner von Triest, der mit einem Hund auf einem Gletscher in den Julischen Alpen reiste, das Gleichgewicht verlor und fiel. Der Mann erlitt mehrere Verletzungen, darunter einen gebrochenen Knöchel, und konnte nicht mehr laufen.

Ein aufregendes Abenteuer in einer Höhe von 700 Metern über dem Boden wurde zu einer Tragödie, die einen Menschen mit dem Tod bedrohte.

Das Handy arbeitete nicht und es war unmöglich, den Vorfall zu melden. Die Hoffnung wurde nur durch die Tatsache behalten, dass der Mann versprach, bis zum 15. Februar zurückzukehren, und hoffte, dass man nach ihm suchen wird. Aber die Situation war nicht die beste.

Der Tourist hatte keine Vorräte mehr und seine Verletzungen verhinderten, dass er überhaupt krabbelte. Das Wetter war frostig. Der Italiener versuchte sich aufzuwärmen und bedeckte sich und den Hund mit allem, was daneben war - Blätter, Zweige, topografische Karten. Der Mann überwand wilde Schmerzen und kroch zum Bach, wo er Wasser nahm und einige Dinge nahm.

Die Tage vergingen. Die Frist für die Rückkehr des Touristen nach Hause lief ab, aber der Mann mit dem Hund kämpfte immer noch um das Leben. Er wusste damals nicht, dass seine Verlobte berichtet hatte, dass er nicht zurückgekehrt war und dass er vor der Verzögerung des Nationalen Rettungskorps in Alpine Rocks and Caves nicht gewarnt hatte. Retter organisierten schnell ein Team, um den Mann an seinem letzten Standort zu suchen.

Sieben volle Tage und Nächte blieb der Italiener nur in Gesellschaft seines treuen Hundes. Und schließlich erreichten ihn am 18. Februar Retter. Sie bemerkten kaum die Wärmedecke aus der Luft und fanden den Mann bald selbst.

In dem Bericht, der später auf der Facebook-Seite der Agentur veröffentlicht wurde, heißt es: "Das Opfer war verletzt, aber es blieb bei Bewusstsein, und neben ihm stand sein kleiner Hund namens Ash." Nach Angaben des Touristen überlebte er nur dank dem Hund. Er litt unter Durst, Hunger und Schmerz, aber das Haustier ließ ihn nicht verzweifeln.

Bald wurde der Mann zusammen mit dem Hund vom Berg gerettet und in ein medizinisches Zentrum gebracht. Sie sind bereits zu Hause und erholen sich von einer erfolglosen Reise. Der Italiener ist sehr froh, dass er sein Haustier mitgenommen hat. Wer weiß, wie es ausgegangen wäre, wenn er nicht da gewesen wäre?

Quelle: goodhouse

Das könnte Sie auch interessieren:

"Du hast die Welt verändert": Eine junge Frau nahm einen Hund ohne Fell auf: nun ist er nicht wiederzuerkennen

Beliebte Nachrichten jetzt

Eine Hündin wartet jede Nacht auf den Bus, um sich dafür zu bedanken, dass er ihren Freund nach Hause bringt

Vor zwei Jahren gab eine junge Frau einem kahlen Tierchen eine Chance: Sie fütterte es und es wurde ihr bester Freund

Die Familie verlor ihr ganzes Eigentum und ihr Lieblingshaustier: Zwei Jahre später fand die Katze den Weg nach Hause

"Als ich spät nach Hause kam, folgte mir ein Hund. Zu Hause wurde es mir klar, dass es mein Schutzengel war"

Mehr anzeigen

Der Hund konnte ohne seine Blindenführerkatze nicht leben: Sie verließen das Tierheim zusammen