Im Jahr 1980 brachte zum ersten Mal eine Leihmutter erfolgreich ein Kind zur Welt. Das war Elizabeth Kane aus dem US-Bundesstaat Illinois. Zu diesem Zeitpunkt war sie 37 Jahre alt und hatte drei Kinder.

Die Frau, die selbst nicht gebären konnte, schloss mit ihr einen Vertrag ab, wonach Kane ein Honorar erhielt. Die Leihmutterschaft ist mit einer Reihe von ethischen und rechtlichen Herausforderungen verbunden.

Besonders einige Frauen, die nach der Schwangerschaft das Kind einer anderen Frau zur Welt gebracht haben, hängen an ihm, als wäre es ihr eigenes, und es kommt zu Streitigkeiten mit den genetischen Eltern. Manchmal kommt es vor, dass letztere aus irgendwelchen Gründen das Kind ablehnen. Dies ist der Fall, der heute diskutiert werden wird.

Schwangerschaft. Quelle: goodhouse.com

In vielen Fällen wollen genetische Eltern bei der Geburt dabei sein, ihr Neugeborenes in die Arme nehmen. Aber in diesem Fall ist etwas schief gelaufen. Zuerst wählten Oleg und Marina sorgfältig die Klinik für IVF und dann die Entbindungsklinik. Die Leihmutter wurde vorher dort platziert. Es wurde entschieden, einen Kaiserschnitt zu machen, da die Zwillinge eine unsachgemäße Kindslage hatten.

Die Operation endete erfolgreich, zwei gesunde Mädchen kamen auf die Welt. Aber die biologischen Eltern sind verschwunden. Das Krankenhauspersonal könnten sie nicht erreichen.Oleg erschien erst am nächsten Tag in der Entbindungsklinik und eilte zum Büro des Chefarztes. Oleg erschien erst am nächsten Tag in der Entbindungsklinik und eilte zum Büro des Chefarztes. Nach einem Gespräch mit ihm ging der Mann weg und fragte nicht einmal nach dem Gesundheitszustand des Neugeborenen.

Babys. Quelle: goodhouse.com

Daraufhin erhielt das Personal die Anweisung, die Kinder auf die Station für ausgesetzte Babys zu verlegen. Wie sich herausstellte, entschieden sich Marina und Oleg, die Zwillinge nicht zu nehmen. Sie hatten sich gestritten und hatten vor, sich scheiden zu lassen. Und keiner von ihnen brauchte die Kinder mehr.

Sie brauchten keine Ablehnung zu schreiben, da sie rechtlich noch nicht die Eltern waren, da es kein formelles Verfahren gab. Was die Leihmutter betrifft, so ist sie nach dem Gesetz die Mutter des Kindes, das sie zur Welt gebracht hat.

Babys. Quelle: goodhouse.com

So musste die Frau, die die Zwillingsmädchen ausgetragen und geboren hat, eine Verzichtserklärung schreiben. Als ihr dies mitgeteilt wurde, verließ die Frau schweigend das Büro des Chefarztes. Sie blieb mehr als zwei Stunden auf der Station, bevor sie aufstand und zu ihren Kindern ging. Als sie aus dem Krankenhaus entlassen wurden, hat Galinas Mann sie alle nach Hause gebracht. Den Eltern der Mädchen war es nicht peinlich, dass ihre Töchter nicht ihre Gene haben, aber ihre neuen Eltern werden ihnen ihre Liebe geben.

Quelle: goodhouse.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Beliebte Nachrichten jetzt

"Röntgenmädchen": Wie das Leben eines Mädchens verläuft, das menschliche Organe sieht, Details

"Pelzige Schönheit": Wie ein Kätzchen aussieht, dem niemand etwas absprechen kann

"Eine andere Epoche": Wie Brautkleider im neunzehnten Jahrhundert aussahen

"Ich verlasse dich nicht": Ein Hund lief dem Krankenwagen hinterher, der seine Bisitzerin abtransportierte

Mehr anzeigen

Unabhängig sein: Ein Paar baute sein Haus in einem Gewächshaus

Die Vierbeiner haben neun Monate lang darauf gewartet, ihren kleinen Besitzer kennenzulernen