Nachdem eine Äffin aus dem japanischen Zoo fast unüberwindbare Hindernisse überwunden hatte, wurde sie Mutter.

Kraft der Natur

Ein Check-up von Tieren im Zoo wurde zu einer unerwarteten Entdeckung. In einem der Gehege erschien ein Junge. Gibbonweibchen Momo brachte zur Welt ein Baby, obwohl sie das ganze Jahr isoliert verbracht hatte.

Darüber hinaus bemerkten Tierpfleger keine Anzeichen einer Schwangerschaft. Immerhin sollte zumindest ihr Bauch gewachsen sein.

Affe. Quelle: lemurov.net

Der ungewöhnliche Vorfall führte zu einer gründlichen Untersuchung. Immerhin stellte sich heraus, dass die Arbeiter die Situation nicht unter Kontrolle hatten.

Freigehege. Quelle: lemurov.net

Bei der Inspektion des Territoriums bemerkten die Menschen eine kleine Lücke, die ein geheimer Treffpunkt für Tiere sein könnte. Es gab eine Ecke mit Männchen hinter der Mauer.

Lücke. Quelle: lemurov.net

Ein DNA-Test wird durchgeführt, um die Vaterschaft festzustellen. Bisher ist dies der einzige Grund für die plötzliche Geburt. Die Lücke wurde inzwischen geschlossen.

Quelle: lemurov.net

Das könnte Sie auch interessieren:

"Eigenen Platz in der Welt finden": Eine verwaiste Pantherkatze freundete sich mit einem Rottweiler an und lernte, in einem verschneiten Land zu leben

Beliebte Nachrichten jetzt

Der Hund konnte nicht laufen, fand aber ein Haus 16 000 Kilometer entfernt und wurde eine Unterstützung für andere

Streunender Hund kann nicht mehr aufhören zu lächeln, nachdem Retter sein verfilztes Fell abrasiert haben

"Totaler Gleichmut": Kater beschloss, sich am falschen Ort hinzulegen, um sich auszuruhen

"Spiderfrau": die Frau half 200 Spinnen bei der Geburt und behielt eine für sich als ein Haustier

Mehr anzeigen

"Sich selbst akzeptieren": Kater Truffle lehrt Kleinkinder wegen Brillen nicht schüchtern zu sein