Zweifellos haben die meisten der größten Erfindungen der Menschheit jahrelange Geduld, viel Geschick, viel Frustration und Forschung gekostet. Aber einige wurden völlig zufällig geschaffen. Einige Dinge, die wir jeden Tag benutzen, wurden nicht nach Plan erstellt. Mehr über sieben zufällige Entdeckungen.

Slinky

1943 forschte der Ingenieur Richard James in seinem Heimlabor, dann dachte er nicht einmal, dass seine zufällige Entdeckung bald die ganze Welt überraschen würde. James machte sich daran, ein Gerät zu entwickeln, mit dem Instrumente an Bord von Flugzeugen auch bei schwerem Sturm stabilisiert werden können.

Slinky. Quelle: travelask

Also schob er ganz versehentlich eine seiner Federn aus dem Regal und anstatt zu fallen und regungslos vor sich hin zu liegen, begann sie zu "gehen". Die Frau des Erfinders Betty erkannte schnell, dass dieses Ding als Spielzeug verwendet werden kann. Sie hatte einen Namen für ihn erdacht - Slinky. Einige Jahre später wurde die erste Partie von Slinky hergestellt. Sie war in 90 Minuten ausverkauft.

Gummi für die Hände

Während des Zweiten Weltkriegs wurden die Kautschukvorräte in den Vereinigten Staaten begrenzt. Japan, das zu der Zeit an der Seite von Deutschland war, behinderte seine Produktion. Und dann war es Zeit zu improvisieren. Es war notwendig, einen Ersatz für Gummi zu schaffen.

Ein Slime. Quelle: travelask

Bisher ist definitiv nicht zu sagen, wer den synthetischen Ersatz zuerst erfunden hat. Dieses Recht wird zwischen dem Chemiker Earl Leathen Warrick und dem Ingenieur James Wright geteilt. Es ist nur so, dass beide zu dem Schluss kamen, dass eine Mischung aus Borsäure mit Silikonöl zur Bildung einer Substanz führt, die die charakteristischen Merkmale von Gummi aufweist: Elastizität und Flexibilität. Das Ding war einmal beliebt und viele verwendeten es gerne.

Haftnotizen

Im Jahr 1968 machte sich Dr. Spencer Silver daran, der Welt einen super starken Kleber zu geben. In dieser Hinsicht begann er Experimente. Er bekam den Kleber, aber überhaupt nicht so stark, wie er sein sollte.

Aber genau diese Eigenschaft hat dem superschwachen Kleber Originalität verliehen. Es könnte zum kurzfristigen Verkleben von Gegenständen verwendet werden. Spencer bot seine zufällige Erfindung der amerikanischen Firma 3M an, wo sein Angebot nicht sofort angenommen wurde.

Am Ende wurde es beschlossen, ein einzigartiges Design zu entwickeln. Die endgültige Version war ein Notizblock für Notizen, von denen jede Seite mit der nächsten nur an einer Kante zusammengeklebt war. Heutzutage ist ein Notizblock für Notizen nicht mehr so ​​beliebt, aber an einigen Stellen immer noch relevant.

Beliebte Nachrichten jetzt

Streunender Hund kann nicht mehr aufhören zu lächeln, nachdem Retter sein verfilztes Fell abrasiert haben

Charmanter Simba: Eine riesige Katze betrat das Tierheim und verliebte sich in alle Mitarbeiter

"Hilf einem Freund": Die Katze beschloss, ihrem Freund, dem Hund, nach einem anstrengenden Tag zu helfen, und machte ihm eine Massage

Ein dreijähriges Mädchen kümmerte sich tagelang um den kleinen Bruder, nachdem ihre Eltern die Welt verlassen haben

Mehr anzeigen

Fruchteis

Erstaunlicherweise wurde der bekannte Leckerbissen von einem 11-jährigen Jungen Frank Epperson aus San Francisco erfunden. Dies geschah bereits 1905.

Der Junge beschloss, das Sodawasser mit einem Holzstab umzurühren, aber er trank es nicht. Er vergaß sein Glas im Hinterhof und fand am Morgen Eis mit einem Stock darin. Es war eine kalte Nacht, die zur Eisbildung beitrug. Und es stellte sich als lecker heraus! Dann erkannte Frank, dass man damit Geld verdienen kann. Er tat dies für eine lange Zeit, bis er die Rechte an seiner zufälligen Erfindung verkaufte.

Penicillin

Der schottische Wissenschaftler Alexander Fleming ist weltweit als Schöpfer von Penicillin bekannt. Das Antibiotikum wurde aus einem Pilz der Gattung Penicillium notatum isoliert.

Penicillin. Quelle: travelask

Dies wurde entdeckt, als sich in einem auf der Fensterbank vergessenen Laborgefäß eine Lebensform zu entwickeln begann, wodurch die Entwicklung eines anderen verhindert wurde. Diese zufällige Entdeckung rettete Millionen Menschenleben.

Schutzglas

Glas, bestehend aus mehreren Schichten, wurde vom französischen Chemiker Edouard Benedictus entwickelt. Es passierte in seinem Labor, als er versehentlich ein Glas von einem Regal stürzte. Die Situation stellte sich als seltsam heraus: Das Glas war beschädigt, aber nicht sehr.

Es stellte sich heraus, dass das Glas Cellulosenitrat enthielt, eine Art klarer natürlicher Kunststoff, der einen Film auf der Innenseite des Glases hinterließ. Dann tat der Franzose seine Entdeckung patentierte. Seitdem ist Schutzglas gefragt.

Teflon

Teflon oder Polytetrafluorethylen erschien erstmals 1938 und wurde in einem Labor in New Jersey hergestellt. Roy Plunkett stellte fest, dass das Gewicht einer leeren Dose Tetrafluorethylen (Gas) dem Gewicht einer vollen Dose entspricht. Dann sägte er den Behälter und sah eine chemische Reaktion: Das Gas ging eine chemische Reaktion mit Eisen in der Kanisterhülle ein, wodurch Polytetrafluorethylen gebildet wurde.

Eine Bratpfanne. Quelle: travelask

Seit dieser Zeit begann die aktive Produktion des Stoffes. Es begann jedoch erst 1954 echte Vorteile zu bringen. Dann bat die Frau des Ingenieurs Mark Gregoire darum, das Geschirr damit zu bedecken, was es ermöglichte, zu verhindern, dass das Essen an ihren Töpfen klebte. Heutzutage wird Teflon oft als Beschichtung vom Geschirr verwendet.

Quelle: travelask

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Frau verwirrte die Hälfte der Einwohner Australiens mit Bildern einer riesigen Spinne, Details

Die Frau hat seit ihrem dreizehnten Lebensjahr die Haare nicht mehr geschnitten, und jetzt hat sie eine Frisur wie bei Rapunzel