Wenn Sie durch die europäischen Straßen gehen, können Sie merkwürdige Metallbefestigungen an den Gebäuden unten sehen. Einige von ihnen sind recht einfach und stellen ein gewöhnliches Stück Eisen dar, andere ähneln einem Kunstwerk.

Es sind nicht mehr viele von ihnen übrig, früher konnte man sie aber neben jedem Haus oder direkt auf den Bürgersteigen bemerken. Dies sind Schuhschaber, die man dazu benutzte, um den Schmutz von den Stiefeln zu entfernen.

Ein Schuhschaber. Quelle: travelask

Als es noch keine Autos gab und die Straßen für Pferde und Karren ausgelegt waren, versuchten die Menschen, nicht oft zu Fuß so zu gehen. Dann waren die Straßen ein Schlammgewirr, besonders nach dem Regen: Unter den Füßen lag Erde, Lehm.

Und dann war es natürlich inakzeptabel, das Haus mit schmutzigen Schuhen zu betreten. Ein normaler Teppich, auf dem Sie einfach Ihre Füße abwischen können, reichte jedoch nicht aus. Daher wurden Schaber erfunden, um den an den Stiefeln haftenden Schmutz zu entfernen.

In Großstädten tauchten Ende des 18. Jahrhunderts die ersten Schaber auf, die direkt an den Bürgersteigen befestigt waren. Spaziergänge wurden damals nicht hoch geschätzt. Aber als die Leute mehr zu Fuß gingen und erkannten, dass dies eine großartige Möglichkeit ist, die Stadt kennenzulernen, änderten sich die Boulevards selbst.

Entlang der Straßen wurden Bäume gepflanzt, um den Spaziergang angenehmer zu machen, und es entstanden Stadtparks. Zu diesem Zeitpunkt wurden die Schaber von Boulevards zu Gebäuden gebracht, manchmal sogar zu Türen.

Ein Schuhschaber. Quelle: travelask

Übrigens veränderte die Innovation auch das soziale Verhalten der Menschen: Wenn sie früher ihre Schuhe auszogen, bevor sie das Haus betraten, begannen die Menschen, nachdem die Straßen mehr geadelt worden waren, das Haus direkt mit angezogenen Schuhen zu betreten.

Schaber wurden zu Beginn des letzten Jahrhunderts nicht mehr verwendet, als Autos erschienen, um Pferde zu ersetzen. Gleichzeitig gehörte auch Schmutz der Vergangenheit an: Die Straßen wurden allmählich asphaltiert. Noch vor den 1940er Jahren gab es in ganz Europa Hunderttausende von Schabern, aber während des Zweiten Weltkriegs wurden sie alle entfernt: Das wertvolle Metall wurde eingeschmolzen, um daraus Waffen herzustellen. An einigen Stellen sind diese Echos der Vergangenheit jedoch immer noch zu finden.

Quelle: travelask

Das könnte Sie auch interessieren:

"Prähistorische Ernährung": Wissenschaftler haben herausgefunden, wie sich Hunde vor dreitausend Jahren ernährt haben, Details

Beliebte Nachrichten jetzt

"Helfen Sie mir, ich habe mich verlaufen": Ein Hund kam zur Polizei und bat um Hilfe

Ein Bullmastiff teilt sein Lieblingsspielzeug mit seinem neugeborenen menschlichen "Geschwisterchen", wenn es weint

"Neue Freundin": wie eine süße Hündin namens Peggy sich mit einer Elster anfreundete

"Erstes 3D-Haus": Das erste Paar zog in ein Haus, das in fünf Tagen mit Hilfe von einem Drucker gebaut wurde

Mehr anzeigen

"Mamas Favorit": Der Vier-Monate-alte Gorilla trennt sich keine Sekunde von seiner Mutter, Details