Monica Elkhalifa lebt in Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten und ist die Besitzerin eines niedlichen sechsjährigen Shiba Inu namens Akira. Der Hund ist süß und unglaublich schlau!

Während des Lockdowns beschloss die Frau, der Ausbildung ihres Hundes Zeit zu widmen, und jetzt kann er zählen, Farben unterscheiden. Er versteht sogar Japanisch!

Als lange Spaziergänge während der Pandemie fast unmöglich wurden, fand Monica einen anderen Weg, um ihr Haustier zu beschäftigen, und fing an, ihm neue Tricks beizubringen. Die Frau beschloss, Akira beizubringen, Zahlen, Formen, Farben zu verstehen und einfache mathematische Aufgaben zu lösen.

Die Frau mit ihrem Hund. Quelle: wi-fi.com

Laut Monica war ihr Hund immer ein sehr kluger Junge, und er selbst lernt sehr gerne neue Befehle. Die Frau begann vor fünf Jahren mit dem Hund zu lernen, als er erst ein Jahr alt war, lernte sie verschiedene Tricks mit ihm und gab ihm Lernspielzeug.

„Shiba Inu sind sehr unabhängig und intelligent. Ich hatte das Gefühl, dass Akira neben körperlicher Bewegung noch etwas anderes braucht“, sagt die Frau.

Während des Lockdowns hatte Monica mehr Zeit, um Akira zu lernen. Die Frau half dem Hund beim Erlernen der Zahlen: Sie zeichnete die Zahlen mit dem Finger nach, damit sich der Hund an ihre Form erinnerte, und sprach die Namen dann laut auf Englisch und Japanisch aus. Dann brachte Monica Akira mit Hilfe von Tennisbällen das Zählen bei: Sie nahm eine Karte mit einer Nummer und zeigte dann auf die Anzahl der Bälle, die dem Bild entsprachen, und zählte laut.

„Zuerst dachte ich nur, es würde Spaß machen, Akira das Zählen beizubringen und ihn zu beschäftigen, aber ich war überglücklich, als er die Nummer vier lernte. Danach lernte er schnell die Zahlen von fünf bis zehn, und als er jede Stufe beherrschte, musste ich neue Ideen entwickeln, um ihn geistig aktiv zu halten“, erinnert sich die Frau.

Jetzt kann Akira nicht nur zählen, sondern auch einfache Additionsbeispiele lösen. Monica sagt, die Zahlen müssen laut addiert werden, und der Hund zeigt auf die Karte mit dem Ergebnis.

Monica gibt zu, dass das Trainieren eines Haustieres nicht nur eine Möglichkeit ist, es zu beschäftigen und Tricks zu lehren, damit es später Freunden vorgeführt werden kann. Es ist auch eine großartige Gelegenheit, sich mit Ihrem Hund noch besser anzufreunden.

Quelle: wi-fi.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Beliebte Nachrichten jetzt

"Verheiratete Männer sind bereit, ihre Frauen für mich zu verlassen: Ich halte mich für die Allerschönste auf der Welt"

"Mein Baby ist erst einen Monat alt, aber es geht schon von alleine aufs Töpfchen: Das ist das Beste, was ich ihm beibringen konnte"

Wie sieht heute der 60-jährige Sohn von Brigitte Bardot aus, den sie aufgegeben hat

Wie die Frau des französischen Präsidenten Bridget Macron in ihrer Jugend aussah

Mehr anzeigen

„Man dachte, mein Projekt sei erfolglos“: Ein Mann verwandelte einen verlassenen Keller in eine Luxuswohnung

Perfekte Rührei und pochierte Eier: Der Küchenchef erklärte, wie man Eier richtig zubereitet