Mia Flynn wachte nach einer Nacht bei einer Freundin auf und war „versteinert“, als sie einen Hund Husky fand, der sie „anstarrte“. Lustiges Filmmaterial zeigt Mia, wie sie in die Kamera flüstert: "Ich habe zu viel Angst, um mich in meinem eigenen Bett zu bewegen", während sie sich selbst filmt und dann schwenkt, um das riesige Tier zu enthüllen, das sich neben ihr entspannt.

Ein riesiger Husky-Hund. Quelle: dailymail.co.uk

Sie setzte bald ihre Schritte vom Vorabend durch ihre Snapchat-Videos zusammen, in denen sie den Hund aufzeichnete, der ihr die Straße entlang und in ihr Haus folgte. Mia erklärte, wie sich alles entwickelte und sagte: "Ich habe meiner Freundin geholfen, ein bisschen zu basteln und zu malen ... dann haben wir entschieden, dass drei Flaschen Wein eine gute Idee sind."

Ein riesiger Husky-Hund. Quelle: dailymail.co.uk

„Ich war ein wenig schockiert, als ich mit einem Hund aufwachte, der mich anstarrte. Ich war versteinert, er würde mich angreifen. Ich finde Hunde süß, aber sie sind auch ein bisschen beängstigend. Besonders so ein verdammt großer. Ich habe das Ganze auf meinem Snapchat dokumentiert und so habe ich die Geschichte am nächsten Morgen zusammengesetzt.“

Mia Flynn. Quelle: dailymail.co.uk

„Also ging ich nach Mitternacht von ihrem Haus nach Hause, als der Hund mir folgte. Er ging nur die Straße entlang - [ich fand später heraus] es war die Straße, in der er lebte, also nehme ich an, er war gerade ausgestiegen. Meine Mutter war wütend. Sie war im Bett, als ich anscheinend um 2:30 Uhr morgens hereinkam und ihr sagte "Ich habe einen neuen Partner". Sie war nicht erfreut, obwohl es ihr am nächsten Morgen gut ging.“

Ein riesiger Husky-Hund. Quelle: dailymail.co.uk

„Ich wusste, dass jeder es lustig finden würde, da ich so viele Nachrichten auf Snapchat hatte, als ich an diesem Morgen aufwachte. Aber ich habe es auf Facebook eingestellt, um zu versuchen, den Besitzer zu finden. Der arme Hund im Haus eines Fremden wollte wahrscheinlich nur nach Hause gehen.“ Zum Glück hat sich jemand mit dem Besitzer in Verbindung gesetzt, der sogar die lustige Seite gesehen und Mia auf Snapchat hinzugefügt hat, um das Video anzusehen.

Ihre eine Nacht im Besitz von Hunden hat nicht viel dazu beigetragen, dass sie in Zukunft ein Haustierhündchen bekommt. Mia sagte: „Ich will immer noch keinen Hund. Es hat Spaß gemacht, solange es dauerte, denke ich. Er sieht verdammt noch mal aus wie ein Wolf, aber er war ein schöner Hund, um fair zu sein. Ich nannte ihn Toby, während ich ihn hatte - es war der Vorname, der mir in den Sinn kam, als ich betrunken war. Ich bin froh, dass er gesund und munter zu Hause ist.“

 

Quelle: dailymail.co.uk

Beliebte Nachrichten jetzt

„Errettet und glücklich“: Der Hund sprang aus dem Boot, woraufhin er im Wasser auf Hilfe warten musste

Eine junge Frau hat einen Pitbull aus dem Tierheim geholt und er ist so glücklich, dass er nicht aufhören kann, viel zu kuscheln

Ein dreijähriges Mädchen kümmerte sich tagelang um den kleinen Bruder, nachdem ihre Eltern die Welt verlassen haben

"Wir brauchen ihn nicht mehr": Mit diesen Worten ließen die Besitzer ihren Hund im Tierheim zurück

Mehr anzeigen

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

"Die echte Katzezilla": Wie die größten Katzen der Welt aussehen, Details

"Wie Pech und Schwefel": Ein mürrischer Kater hat eine starke Freundschaft mit einem glücklichen Hund

Mann vermachte Millionen-Dollar-Vermögen an Elefanten, die sein Leben retteten, Details