Celia Villalobos, 72, die ehemalige spanische Ministerin für Ernährung und Gesundheit, hat ihr eigenes Esport-Team namens Screen Wolves gegründet.

E-Sport ist eine sich aktiv entwickelnde und wachsende Branche, in die Organisationen und berühmte Personen, die eine Leidenschaft für die Welt der Computerspiele haben, investieren Geld darin.

Die ehemalige Politikerin kündigte am 24. Mai den Start von „Screen Wolves“ an und veröffentlichte ein Promo-Video, in dem sie selbst in einem T-Shirt mit dem Logo des Teams spielt.

„Ich war immer im Rampenlicht. Kritik, Verspottungen, Vorwürfe... Das Leben ist von einem Moment geprägt. Dem Moment, der mich fast vergessen ließ, was mir gefällt. Aber wissen Sie? Das ist das Ende. Ich höre anderen nicht mehr zu. Ich schweige nicht mehr. Es ist an der Zeit, das Gesicht zu zeigen. Es ist Zeit zu spielen“, betont Villalobos im 40-Sekunden-Video.

Man gibt nicht an, welche Art von E-Sport Screen Wolves spielen wird.

Im Jahr 2015 befand sich Celia Villalobos im Zentrum eines Skandals: Villalobos wurde beim Candy Crush-Spielen auf einem Tablet erwischt, während sie eine Kongressdebatte leiten sollte. Der Vorfall hat jedoch den Ruf der Politikerin nicht ernsthaft geschädigt. Die Spanierin beschloss unabhängig, ihre politische Karriere 2019 zu beenden.

Quelle: birdinflight

Das könnte Sie auch interessieren:

Goldsucher legten einen Salzsee in der Wüste trocken und fanden zufällig unter einer Sandschicht am Boden ein Schiff mit Gold

"Er war immer in der Nähe": Schwester erkannte in einem Obdachlosen ihren Bruder, der 22 Jahre vermisst wurde

Beliebte Nachrichten jetzt

"Pelzige Schönheit": Wie ein Kätzchen aussieht, dem niemand etwas absprechen kann

"Eine andere Epoche": Wie Brautkleider im neunzehnten Jahrhundert aussahen

Vor der begehrenswertesten Frau: Wie Marilyn Monroe aussah, bevor sie populär wurde

Eine befürchtete dünne Katze versteckte sich vor Menschen in einem Betonblock, bis ein Retter kam

Mehr anzeigen