Ein Einwohner von British Columbia namens Brayden Morton fand die Frau, die seinen Lieblingshund Shar-Pei Darla gestohlen hat. Doch anstatt die Polizei zu rufen, begann er ihr zu helfen, als er von ihrem Problem erfuhr.

Der Hund von Brayden Morton. Quelle: washingtonpost

Der wurde Hund von Unbekannten entführt, als er in der Nähe des Hauses spazieren ging. Die Entführer luden den Hund in einen Kleintransporter und fuhren in unbekannte Richtung weg. Der Besitzer erzählte sofort in sozialen Netzwerken über den Vorfall mit der Bitte, ihm zu helfen, den Hund zurückzukehren, und versprach eine Belohnung von 5.000 US-Dollar. Ein paar Tage später rief ihn eine Frau an.

Brayden Morton. Quelle: apostrophe.com

Die Gesprächspartnerin schluchzte ins Telefon und gab zu, dass sie den Shar-Pei gestohlen hatte. Als die beiden sich kennenlernten, erkannte Morton am Erscheinen der Entführerin, dass sie drogenabhängig war.

Es stellte sich heraus, dass die Frau den Hund gestohlen hatte, um Geld für den Kauf von Drogen zu bekommen, und sie handelte nicht allein. Die Namen ihrer Komplizen gab sie nicht bekannt, da sie um ihr Leben fürchtete.

Anstatt den Dieb zu bestrafen, beschloss Bryden, ihr zu helfen - er bezahlte ihre Behandlung in einer Rehabilitationsklinik. Tatsache ist, dass Morton in der Vergangenheit auch Probleme mit Drogen hatte, also wollte er ihr etwas geben, das ihr Leben verändern würde. Das ganze Geld, das er als Belohnung für den Hund geben wollte, gab der Besitzer für die Behandlung der Frau aus.

Aber dies ist nicht das Ende der Geschichte. Während Morton nach seinem Haustier suchte, erzählte ihm ein Informant von einem weiteren möglichen Verdächtigen. Der Besitzer fand diesen Mann, aber es stellte sich heraus, dass er nichts mit Darlas Entführung zu tun hatte.

Bryden schämte sich, einen unschuldigen Mann beschuldigt zu haben, und beschloss, diesem Mann zu helfen, der obdachlos war. Als Entschuldigung bezahlte Marton dem Obdachlosen eine Woche Aufenthalt im Hotel.

Brayden Morton<!--EndFragment--> mit dem Mann, dem er half. Quelle: apostrophe.com

Als seine Facebook-Followers von der Großzügigkeit des Mannes erfuhren, verlängerten sie nicht nur den Aufenthalt des Mannes im Hotel um eine weitere Woche, sondern fanden auch einen Job für ihn.

Quelle: apostrophe.com

Beliebte Nachrichten jetzt

"Glücklicher Fang": ein Fischer fing einen seltenen blauen Hummer, was einmal in zwei Millionen Fällen vorkommt

"Die Schönheit der Unvollkommenheit": Wie die Gesichter britischer Monarchen auszusahen, als man sie symmetrisch machte

"Jedermanns Liebling": Der Pitbull hat die Herzen der Mitarbeiter eines Tierheims gewonnen, also beschlossen sie, für ihn ein neues Zuhause zu finden

Mit 19 trägt eine junge Frau eine Windel, saugt einen Sauger und verwirrt jeden Arzt, der sie sieht

Mehr anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Mönch hilft schon seit siebenundzwanzig Jahren streunenden Hunden: Wie er Tausende Tiere rettete

"Sie traute eigenen Augen nicht": Eine Frau fand unter ihrem Bett ein Nest mit einer Schlange und siebzehn Babyschlangen