Zwei Freundinnen Peggy und Molly leben in Queensland, Australien. Kein Wunder, oder? Aber es gibt ein "aber", Peggy ist ein Staffordshire Terrier und Molly ist eine wilde Elster. Ihre liebevolle Freundschaft eroberte die sozialen Medien.

Elster. Quelle: lemurov.net

Die Besitzer Juliet und Rhys haben ein Video mit ihren Haustieren auf TikTok gepostet. Das Video hat fast drei Millionen Aufrufe gesammelt.

Elster. Quelle: lemurov.net

Julie und Peggy haben im vergangenen Herbst bei einem Spaziergang ein verhungertes Küken gefunden. Laut der Frau hat ihre junge Hündin normalerweise

Angst vor Vögeln, aber hier zog sie selbst die Besitzerin zum Vogel. Überraschenderweise waren weder die alarmierten Eltern noch das Elsternest in der Nähe.

Elster. Quelle: lemurov.net

Julie brachte die Elster nach Hause. Eine Woche lang befürchteten die Eheleute, dass das Findelkind nicht überleben würde. Das Küken schlief die ganze Zeit und aß praktisch nichts. Gleichzeitig saß die Hündin immer neben ihm.

Elster. Quelle: lemurov.net

Sobald der Vogel wieder Kraft hatte, erhielt er einen Namen und die Möglichkeit, wegzufliegen. Das Paar ließ absichtlich die Fenster offen und trug Molly regelmäßig auf die Straße. Aber die Elster hatte es nicht eilig, das gastfreundliche Haus zu verlassen.

Peggy verliebte sich so sehr in das Küken, dass sie sich irgendwie dazu entschloss, es zu adoptieren. Sie begann sogar zu laktieren. Die junge Elster begann ohne Zweifel die Gewohnheiten der "Mutter" zu übernehmen.

Jetzt trägt Peggy ein Hemd, um sich vor ihrer hungrigen "Tochter" zu schützen, während Molly die Hunde der Nachbarn anbellt.

Elster. Quelle: lemurov.net

Beliebte Nachrichten jetzt

"Im Gemüsegarten der Giganten": Eine Frau hat einen Knoblauch angebaut, der größer ist als ihre zweijährige Tochter, Details

"Ein Haus mit Vergangenheit": Warum das alte Herrenhaus bei den Nachbarn keinen guten Ruf hat, Details

"Echte Heldin": Neerja Bhanot war 22, als sie 394 Menschen rettete, Details

"Wir brauchen ihn nicht mehr": Mit diesen Worten ließen die Besitzer ihren Hund im Tierheim zurück

Mehr anzeigen

Übrigens hat diese Angewohnheit die Besitzer lange Zeit in die Irre geführt. Sie brachten dem Haustier speziell bei, ohne Grund nicht zu bellen, und jedes Mal waren sie enttäuscht, wenn sie das Bellen hörten. Alles wurde klar, als sie zusammen mit Peggy auf der Straße waren und das Bellen im Haus hörten.

Rhys und Juliet geben die Hoffnung nicht auf, Molly ihren Gebrüdern zu überlassen, sie wollten, dass sie in der Nähe ein Nest baut. Nun, Molly scheint mit der jetzigen Familie recht zufrieden zu sein, sie hat noch nicht vor, ihr Leben zu ändern.

Quelle: lemurov.net

Das könnte Sie auch interessieren:

"Kamera-Favorit": warum der süße Mops als der fotogenste Hund bezeichnet wurde, Details

Während Leute ihr Eigentum retteten, half ein Mann den Welpen des Nachbarn