1978 hatte der französische Künstler Patrick Kommesi es satt, in einer Stadt zu leben, in der alle Häuserfassaden grau und gesichtslos sind. "Alles ist deprimierend, langweilig, uninteressant. Wir mussten etwas dagegen unternehmen", sagte er über seine Stadt.

Foto: lemurov.net

Foto: lemurov.net

Dann machte sich Kommesi daran, so viele Häuserfassaden wie möglich zu streichen. Er fand Helfer und benutzte sie, um 3-D-Wandmalereien zu schaffen.

Foto: lemurov.net

Foto: lemurov.net

Bald verwandelte sich seine Heimatstadt und wurde hell und schön. Realistische Fenster und Balkone, Dachziegel. Es fühlt sich an, als ob all die gemalten Menschen wirklich existieren.

Foto: lemurov.net

Foto: lemurov.net

Die Stadtbewohner sind total begeistert. Es hieß, dass ein Mann, der von einer langen Geschäftsreise zurückkehrte, sein Zuhause einfach nicht finden konnte.

Foto: lemurov.net

Foto: lemurov.net

Foto: lemurov.net

Beliebte Nachrichten jetzt

Eine Katzenmama lag mit ihren neugeborenen Kätzchen am Straßenrand: Autos fuhren vorbei, niemand hielt an

„Nicht nur schön“: wie eine Menge von Zimmerpflanzen zu Hause uns positiv beeinflussen

Die Tudor-Villa: Wie das Luxusanwesen von Claudia Schiffer aussieht

Es wurde bekannt, was der Adler tut, wenn er alt wird, Details

Mehr anzeigen

Foto: lemurov.net

Patrick und seine Assistenten betrügen Häuser bis zur Unkenntlichkeit. Und die Touristen versuchten, die Tür des Cafés zu öffnen, das der Künstler gemalt hatte. Das liegt daran, dass die Arbeit von Kommesi echt aussieht.

Foto: lemurov.net

Foto: lemurov.net

Foto: lemurov.net

Foto: lemurov.net

Foto: lemurov.net

Foto: lemurov.net

Quelle: lemurov.net

Wie wir bereits berichtet haben:

"Waschen Sie sich morgens nicht." Salma Hayek hat ihr Geheimnis der Schönheit gelüftet

Ein Mann überraschte seinen Hund, indem er einen ganzen Raum mit Luftballons füllte