Ein riesiges Stück Eis von etwa 110 Quadratkilometern hat sich vom größten Schelfgletscher der Arktis im Nordosten Grönlands entfernt.
 
Laut den veröffentlichten Satellitenfotos spaltete sich der abtrünnige Eisberg in viele kleine Teile.

Foto: Screenshot YouTube

Die Zeitung stellte fest, dass dieser Vorfall bestätigte die Worte der Wissenschaftler, dass in Grönland schnelle Klimaveränderungen ist. Die Atmosphäre dort hat sich in den letzten 40 Jahren um 3 Grad Celsius erwärmt.

Foto: Screenshot YouTube

"In den Jahren 2019 und 2020 gab es hier Rekord-sommerliche Temperaturen", sagte ein Polarforscher der Friedrich Alexander Universität in Deutschland.

Foto: Screenshot YouTube

Die Ozeanographen berichteten wiederum von einem Anstieg der Meerestemperatur. Sie sagten dazu,dass der Schelfgletscher von unten schmolz.

Foto: Screenshot YouTube

Die Satellitenfotos zeigten viele Talseen auf der Gletscheroberfläche, wodurch sich mehr Risse und Schlitze bildeten.
 
Nach Angaben der Zeitung, im vergangenen Jahr hat der Eisschild 530 Milliarden Tonnen Eis verloren, was eine Rekordmenge ist.

Foto: Screenshot YouTube


 
Die Pole der Erde verschwand jedes Jahr  Millionen Tonnen Eis, was zu einem Anstieg der Meeresspiegel führte.

Quelle: bbc.com

So können Sie auch lesen:

Beliebte Nachrichten jetzt

Der beste Schrei einer Möwe: In Belgien fand eine ungewöhnliche internationale Meisterschaft statt

Schlaue Helfer: Wissenschaftler haben herausgefunden, warum Delfine den Fischern helfen, Fische zu fangen

„Inspiriert von Jane Austen“: wie eine Villa im Wert von 5,1 Millionen Euro aussieht, in der ein Film nach dem Buch der Schriftstellerin gedreht wurde

„Flug in der Realität“: Eine Akrobatin demonstrierte ihr Talent in dem Zug vor allen Fahrgästen

Mehr anzeigen

Die schönste Buchhandlung der Welt: Sie sah wie ein Museum aus

Wunderbare Rettung: eine Frau und ihre drei Kinder wanderten über einen Monat durch den Dschungel